Der Lago Resile im Valle Maira
Bergwandern / Wanderungen mit festem Stützpunkt / Europa / Italien

Valle Maira: Frühlings- und Herbstwanderungen

Aussichtsgipfel, regionale Küche und mildes Klima im südlichsten Teil der Alpen

  • Wandern in einem der abwechslungsreichsten Gebiete der Alpen
  • Ideale Wandersaison im Frühjahr und Herbst
  • Idyllische Unterbringung in der Pension Ceaglio
  • Piemontische und traditionelle okzitanische Küche
Impressionen
Programm

Lichte Wälder, leicht erreichbare Aussichtsgipfel, Höhenwege über breite Bergkämme, eine alpine Felsszenerie als Umrahmung - das ist das Valle Maira im Südwesten des Piemont. An der Grenze zu Frankreich gelegen, knapp 100 Kilometer westlich von Turin, zählt das Mairatal zu einem der abwechslungsreichsten Wandergebiete der Westalpen. Ideale Wandersaison ist der Frühling mit der Pracht der blühenden Bergblumen und der Herbst mit milden Temperaturen, klarer Bergluft und dem Farbenspiel der Natur. Der Marmora-Höhenweg führt in leichtem Auf und Ab einen Bergkamm in 2100 m bis 2600 m Höhe entlang und garantiert eine fantastische Rundsicht, die beeindruckende Pyramide des 3841 Meter hohen Monviso im Blick. Vorbei an Karstquellen, durch weites Almgelände und entlang alter Militärwege fuhrt die Route zum Aussichtsgipfel des Monte Midia, 2341 m. Auf unseren leichten bis mittelschweren Wanderungen sind Sie täglich bis zu 800 Höhenmetern unterwegs, bei Gehzeiten bis zu 5 Stunden. Ein wahres Kleinod ist Ihr Stützpunkt: am Fuß der Gardetta-Hochebene im oberen Valle Maira. Auf 1223 m befindet sich die Pension Ceaglio. Mehrere, teils aneinandergebaute und ineinander verschachtelte, restaurierte ehemalige Bauernhäuser rund um den Dorfbrunnen bilden das Albergo. 

Erläuterungen: Gz 5 h Die Gehzeit ohne Pausen beträgt fünf Stunden.
Hm ↑100 ↓200 Höhenmeter im Aufstieg bzw. im Abstieg.

1. Tag : Anreise und Treffpunkt

Treffpunkt um 18 Uhr in der Pension Ceaglio im Valle Maira. Gemeinsames Abendessen, erstes Kennenlernen und Programmbesprechung für die Woche.

2. Tag : Lago Nero, 2225m

Schöne und wenig anstrengende Wanderung von Preit, 1650 m, zum einsam gelegenen Bergsee Lago Nero, 2225. Bei der Rundtour hat man einen herrlichen Blick auf die weitläufige, riesige Hochebene der Gardetta.

ca 575hm
ca 575hm
ca 5 - 6h
3. Tag: Pier Giorgio- Frassati-Weg

Durch wunderbare Lärchenwälder zu schönen Bergseen nahe der französischen Grenze. Über weite Hochebenen entlang alter Grenzbefestigungen. Tolle Ausblicke in die archaische Bergwelt des oberen Mairatals.

ca 900hm
ca 900hm
ca 5h
4. Tag : Mairatalweg

Die Höhenwanderung auf dem „Mairatalweg" von Prazzo bietet beeindruckende Ausblicke auf die hochalpine Landschaft und das Tal. Die Flora und das Farbenspiel tragen das übrige dazu bei. Vorbei an kleinen Dörfern und Alpen geht es in stetigem Auf und Ab entlang des GTA nach Ponte Maira.

ca 700hm
ca 700hm
ca 5h
5. Tag : Marmora Höhenweg

Der Marmora-Höhenweg - Alta Via di Marmora - führt vom Pass Colle d’Esischie, 2365 m, auf einem 5 km langen Bergkamm zum Monte Tibert, 2648 m. Man wandert in leichtem Auf und Ab in Höhenlagen zwischen 2100 m und 2600 m. Eine fantastische Rundsicht auf der gesamten Strecke ist garantiert und es bieten sich überwältigende Blicke nach Norden. Hier hat man die beeindruckende Pyramide des Monviso ständig im Blickfeld.

ca 550hm
ca 1000hm
ca 5,5h
6. Tag : Am Rande der Gardetta-Hochfläche zu alten Kriegsstellungen

Nach einer kurzen Anfahrt Start in Vallone di Unerzio. Von Viviere Aufstieg über ein weites Tal hinauf zum Gardetta Pass. Von dort über alte Militärstraße zum Passo di Brangia und weiter zum Colle Osserot. Der Abstieg verläuft wieder nach Viviere durch beeindruckende Felsszenerien.

ca 1000hm
ca 1000hm
ca 5h
7. Tag : Talkessel von Elva Serre

Die Kirche Santa Maria Assunata in Elva ist ein kunsthistorisches Kleinod und laut Dumont Kunstreiseführer „der entlegendste Stern des Piemont". A spass per lou viol (okzitanisch), heißt auf deutsch "Auf den Wegen spazieren". Einfach Rundwanderung durch schöne Weiler auf der Hochfläche rund um Elva.

ca 400hm
ca 400hm
ca 3h
8. Tag : Verabschiedung

Gemeinsames Frühstück. Dann heißt es Abschied nehmen.


Unterkunftsänderungen vorbehalten!

Wichtiger Hinweis:
Änderungen oder Abweichungen vom ausgeschriebenen Programmablauf während der Reise sind aufgrund des Charakters unserer Reisen jederzeit möglich. Insbesondere Veränderungen der lokalen Verhältnisse und witterungsbedingte Einflüsse führen dazu, dass der angegebene Reiseverlauf nicht garantiert werden kann. Die obige Ausschreibung stellt insofern auch nur den geplanten Reiseverlauf dar, ohne den genauen Ablauf im Detail zu garantieren.

Leistungen
Im Reisepreis enthalten
  • 7 Nächte im Doppelzimmer (Einzelzimmer gegen Aufpreis verfügbar)
  • 7 x Halbpension
  • Geprüfter Bergwanderführer

Bei uns außerdem enthalten
  • Reisekranken-Versicherung inkl. Such-, Rettungs- und Bergungskosten, Assistance-Leistungen sowie Reisehaftpflicht-Versicherung
Unterbringung

Das Ceaglio ist eine von der Familie Fulvia und Alberto Galliano in dritter Generation geführte Pension. Die beiden Söhne Fabrizio und Massimo (vierte Generation) arbeiten bereits im Betrieb mit. Weiter beschäftigt sind Erica und Hilary (aus dem Valle Maira), sowie Peter Vogt aus Zürich als Berater und Übersetzer. Das Ceaglio befindet sich am Fuss der Gardetta-Hochebene im oberen Valle Maira auf 1223 m an der alten Dorfstrasse im Ortsteil Vernetti der Gemeinde Marmora. Die Kulturlandschaft ist durch dramatische Abwanderung gekennzeichnet. Die Gemeinde zählt nur noch 25 Einwohner von ehemals 1000! Zimmer, Rezeption mit Bar, Restaurant, Taverne, Sauna, befinden sich nicht in einem Hotelgebäude, sondern in mehreren teils aneinandergebauten und verschachtelten, restaurierten ehemaligen Bauernhäusern rund um den Dorfbrunnen. Sie bilden ein eigentliches Hoteldorf. In Italien wird diese Hotelkategorie „Albergo Diffuso“ genannt.

Info hier: Ceaglio

Bitte beachten Sie, dass die Zahlung mit EC-Karte nicht möglich ist. Nur Barzahlung.

Zusatzkosten

Saunabesuch inkl. Handtuch und Bademantel 10 € pro Tag bzw. 30 € pro Woche

Transferkosten zum Startpunkt der Wanderungen mit eigenen Autos, ca. 30 - 50 € pro Woche

Anforderungen

Geübter Bergwanderer, Trittsicherheit, gute und ausdauernde Kondition für die Gehzeiten. Überwiegend gute Wanderwege.

Technik
Kondition
Schwierigkeitsbewertung
Hier ansehen
Ausrüstungsliste
Für diese Reise haben wir Ihnen eine Liste mit Empfehlungen zusammengestellt.
Hier ansehen
Weitere wichtige Informationen zu Ihrer Reise
Bitte beachten Sie
Der DAV Summit Club und die Leistungsträger erbringen ihre Leistungen stets unter Einhaltung und nach Maßgabe der zum Aufenthaltszeitpunkt vor Ort geltenden behördlichen Vorgaben und Auflagen. Aus diesem Grund kann es zu angemessenen Nutzungsregelungen oder –beschränkungen bei der Inanspruchnahme der Leistungen kommen. Bitte beachten Sie die Ausführungen des Auswärtigen Amtes Berlin ( www.auswaertiges-amt.de/de/aussenpolitik/laender ) und hier insbesondere die Rubrik „Aktuelles“ sowie die behördlichen Vorgaben für die von Ihnen besuchte Destination.

DAV-Mitglieder-Bonus:
30,- [1x pro Kalenderjahr] oder Ihr freiwilliger Umweltbeitrag € 30,-.
Anreiseart

Bahnhof: Cuneo
Bus: von Cuneo über Dronero bis Ponte-Marmora. Von hier ist ein Shuttle für die letzten 5 km über die Unterkunft möglich.

Das sagen Mitreisende
Monika G.
„Ich bin während der Reise leider krank geworden, starke Erkältung mit heftigen Hustenanfällen und Schnupfen, zum Glück keine COVID-Infektion. Ich konnte dank der Motivation durch Thomas, des den Wanderungen angemessenen und gleichmäßigen Tempos und meiner guten Grundfitness trotzdem mithalten, blieb nur einen Tag in Ceaglio. Ich musste mich allerdings abends früher zurückziehen und konnte das leider nicht so richtig genießen; auch die Stimme war weg. Ceaglio ist ein Wohlfühlort mit seinem Charme eines Bergdorfes und den freundlichen Menschen, die es betreiben. Das Valle Maira ist unglaublich reizvoll und wird mir sehr lange in Erinnerung bleiben. Ich bin froh, dass ich nicht abgebrochen habe, auch wenn es aufgrund der Erkältung insgesamt anstrengend war. Wer weiß, vielleicht wiederhole ich die Reise noch mal, aber es gibt noch so viele wunderbare andere Ziele.“
artina G.
„Das Mairatal zeigte sich von seiner schönsten und sonnigsten Seite. Sehr abwechslungsreiche Landschaften, dazu der bunte Herbstwald - traumhaft schön! Meine Erwartungen an die Pension Ceaglio wurden übertroffen: ein romantisches Hoteldorf im Nirgendwo mit super freundlichem Personal, regionaler Küche und einer grossen Weinauswahl. Unser Bergwanderführer Thomas kennt Land & Leute wie seine Westentasche, kümmerte sich um alle Wehwehchen mit der richtigen Portion Humor und bot mir kurzfristig eine Fahrgemeinschaft für die Rückreise einer Teilstrecke an. Chapeau! Ein unvergesslicher Urlaub - gerne wieder mit dem DAV Summit Club!“
Christine S.
„Die Bergtouren waren perfekt ausgewählt und wir waren vom Valle Maira mehr als begeistert. Unser Bergführer Thomas hat mit seiner großartigen Ortskenntnis, seinen Geschichten über Land und Leute und seiner humorvollen Art für unvergessliche Erlebnisse gesorgt.“
Christa H.
„Es war eine wunderschöne Reise in einer der schönsten Alpenregionen“
Michael K.
„Sehr gute Reiseempfehlung, Hotel und Verpflegung gut, dem Reisepreis entsprechend, Service, Personal sehr nett und freundlich, stets hilfsbereit.“
marlies b.
„Eine der schönsten Wanderreisen die wir je gemacht haben. Die Ursprünglichkeit die dieses Tal sich erhalten hat. Hoffentlich bleibt es so.Thomas hat uns immer wieder andere Bereiche dieses Tales gezeigt.Für uns auch interessant, war auch die Geschichte zu diesem Tal, die Thomas gut rüberbringen konnte.“
Cordula A.
„Eine wunderschöne Wanderreise ins Valle Maira. Hervorzuheben ist, dass der Bergführer wirklich selbst dieses Tal liebt und das auch rübergebracht hat. Er wusste viel über die Menschen und die Geschichte, war stets bereit alle Fragen zu beantworten. Die Unterkunft selbst ist Traumhaft. Leider konnten wir auf Grund der Covid 19 Einschränkungen die Sauna nicht benutzen, aber hierfür kann niemand etwas. Auch die Covid Regeln wurden super eingehalten, so dass es auch hier keine Probleme gab.“
.
„Bergführer mit absolut höchsten Kenntnissen und Qualitäten.“
Mützel N.
„Das Valle Maire in dieser Jahreszeit und seiner Natürlichkeit ist fantastisch und weiter zu empfehlen. Es war landschaftlich so wie kulinarisch ein Hochgenuss.“
Keller E.
„Insgesamt eine Superwanderwoche, eine hervorragend gelegene, souverän geführte Unterkunft mit exzellentem Abendmenü. Der Bergführer Thomas führte die Gruppe souverän, die Auswahl der Wanderrouten bot jeden Tag etwas Neues und zeigte die ganze Vielfalt der wunderschönen Landschaft. Die Wandergruppe harmonierte perfekt, das Wetter verwöhnte uns mit angenehmen Temperaturen, viel Sonnenschein und einer glasklaren Sicht. Alle bedauerten, dass die Woche so schnell um war. Wir wünschen uns mehr solcher Genusswanderreisen.“
Premiumpartner
Ausrüstungspartner