Programm 2024
Programm 2025
Beduinen trekken mit Kamelen durch die Sahara

Die Magie der Wüste - Zelt-Trekking in der Sahara

Palmenoasen, Sanddünen und Einsamkeit

Programm 2025


  • Leichtes Zelttrekking durch die Wüste
  • Gepäcktransport mit Kamelen und per Jeep
  • Weltkulturerbe Ait-Ben-Haddou und Kasbah Telouet
  • Spannender Wechsel von Stein- und Sandwüsten
  • Traumhafte Sonnenuntergänge
  • Ausgetrocknete Flusstäler und grüne Datteloasen
  • Zeltcamps unter dem Sternenhimmel der Sahara
  • Uralte Töpferkunst in Tamegroute
  • Königsstadt Marrakesch: Märchen aus 1001 Nacht
Impressionen
Ihre Reise

Wandern in der Wüste hat eine ganz eigene Faszination. Die Weite und Ruhe im endlosen Sandmeer färben schnell ab und lassen uns bald den Alltagsstress vergessen. Start in der Königsstadt Marrakesch und abwechslungsreiche Fahrt über den Hohen Atlas. Unterwegs besichtigen wir die burgartig verschachtelten Lehmbauten des Weltkulturerbes Ait-Ben-Haddou und die Kasbah Telouet. In den folgenden vier Tagen wechseln sich flache Steinwüsten mit welligen, hohen Sanddünen und ausgetrockneten Flusstälern ab. Ein besonderes Erlebnis sind die Sonnenuntergänge, die die Dünen in immer neue Farbtöne tauchen, gefolgt von Nächten unter dem unglaublichen Sternenhimmel der Wüste. Über die Datteloasen Tamegroute und Zagora, auch bekannt für jahrhundertealte Töpferkunst, bringt uns der Bus zurück nach Marrakesch. Nach der Ruhe der Wüste erwartet uns das turbulente Treiben auf den Märkten und in den Altstadtgassen der Medina.

1. Tag: Ankunft in Marrakesch Programmdetails

Selbständige Anreise nach Marokko. Wenn Sie den Flug beim DAV Summit Club gebucht haben, werden Sie abgeholt und zum Hotel in Marrakesch, 466 m, gefahren. Sonst nehmen Sie sich ein Taxi zur ersten Unterkunft (ca. 20 min. /ca. € 10,–). Je nach Ankunft bleibt vielleicht noch Zeit für erste eigenständige Erkundungen der sehenswerten Stadt. Aufgrund der individuellen Ankunftszeiten Ihrer Mitreisenden, gehen Sie bitte unabhängig von Ihren Gruppenteilnehmern zum Abendessen in Ihrem Hotel.

2. Tag: Hoher Atlas – Weltkulturerbe Ait-Ben-Haddou – Oase Foum Zguid Programmdetails

Heute überqueren wir per Bus den Hohen Atlas (400 km/6–7 h). Über den 2260 Meter hohen Pass Tizi-n-Tichka gelangen wir zum ersten Besichtigungs-Stopp bei der Kasbah Telouet. Sie thront auf 1800 Metern und zählt zu den höchsten und schönsten in Marokko. Leider ist die Kasbah derzeit nur von außen zu besichtigen. Nächste Station ist Ait Ben-Haddou. Das alte Dorf mit seinen ineinander verschachtelten Wohnburgen gehört zum Weltkulturerbe. Die Lehmbauten mit Ecktürmen und Zinnen geben dem Ort sein wehrhaftes Gesicht und stylen es ganz ohne Make-up zur Filmkulisse von Format. Berühmte Spielfilme sind hier entstanden wie „Lawrence von Arabien“ oder „Die Bibel“. Am Abend erreichen wir Foum Zguid, 652 m, eine kleine Oasenstadt am Rand der Wüste. Übernachtung in einem einfachen, aber schönen Riad-Hotel. Darunter versteht man ein traditionelles marokkanisches Herrenhaus, das heute als Beherbergungsbetrieb genutzt wird. Unser Riad-Hotel in Foum Zguid verfügt über klimatisierte Zimmer, eine Dachterrasse und einen Garten mit Außenpool. Wir blicken auf die Palmengärten der Oase und streifen vielleicht durch den Ksar, das alte Dorf mit seinen engen Gassen und halb verfallenen Lehmäusern. 

3. Tag: Die Dünen von Erg Chegaga Programmdetails

Die Sandwüste Erg Chegaga ist die größte Marokkos. Allrad-Fahrzeuge holen uns ab und bringen die Gruppe in drei Stunden zum Ausgangspunkt des Wüstentrekkings. Kamele helfen beim Gepäcktransport. Wechseln sich am Vormittag noch felsige und sandige Abschnitte ab, erreichen wir im Laufe des Nachmittags die riesigen Sanddünen von Erg Chegaga. Das Gebiet ist kaum vom Tourismus berührt und daher sehr ursprünglich. Es finden sich nur wenige feste Camps in der Region. Natürlich werden wir auf den Kamm einer der Wanderdünen steigen. Schritt für Schritt versinken dabei unsere Füße im feinen Wüstensand. Gegen Abend können wir ein beeindruckendes Schauspiel erleben, wenn das milde Licht der untergehenden Sonne die hohen Dünen in immer neue gelbe und orangene Farbtöne taucht. 

4. Tag: Trekking durch die Wüste Programmdetails

Wir wandern durch die sich ständig wandelnde Wüstenlandschaft zu den Dünen von Bougarns. Hundert Meter und mehr können die Sanddünen im Erg Chegaga erreichen. Sie gehören zu den schönsten der marokkanischen Sahara. Kamele und Jeeps besorgen den Gepäcktransport. Winde lassen die feinen Sandkörner fliegen. Die Berber nutzen zum Schutz vor Sonne und vor Sandstürmen Cheches (vor Ort für 8-10 Euro käuflich zu erwerben). Schals, die mehrfach um den Kopf gewickelt werden. Unsere Mittagsrast halten wir im Schatten eines Tamariskenbaumes. Er gehört zu den wenigen Pflanzen, die in dem rauen Klima bestehen können. Wir trinken süßen Minztee und lassen die Stille der Wüste auf uns wirken. Heute Nacht schlagen wir unsere Zelte zwischen den hohen Dünen auf.

5. Tag: Wanderung nach Oued Naam Programmdetails

Auch heute lassen wir uns noch einmal ganz auf das Erlebnis Wüste ein. Die Wanderung durch das Sandmeer ist auch ein meditatives Erlebnis und macht den Kopf frei. Wir stapfen durch den fast orangefarbenen Sand und erreichen schließlich das ausgetrocknete Flussbett des Oued Naam, wo wir ein letztes Mal im Zelt unter dem Sternenhimmel der Sahara übernachten. Die Nächte in der Wüste sind frisch, die Luft ist klar und die Sterne leuchten umso schöner.

6. Tag : Trekkingende | Tamegroute | Rückfahrt nach Marrakesch Programmdetails

Die Morgenstimmung in der Wüste ist etwas ganz besonderes. In der noch kühlen Luft wandern wir durch die Sanddünen zurück in die Zivilisation. Wir besuchen anschließend das kleine Wüstendorf Tamegroute, 690 m. Der Ort ist seit dem 11. Jahrundert religiöses Zentrum des Sufi-Ordens der Nasiriyya. Die Universiät besuchten in Ihren Hochzeiten über 1500 Studierende aus allen Ländern des Nahen Osten und aus Westafrika. Heute ist Tamgroute eher wieder ein Dorf und vor allem für seine Töpferkunst und die sogenannte Grüne Keramik bekannt. Dann folgt die lange Fahrt zurück nach Marrakesch (400 km/8h), wo wir im bereits bekannten Hotel für zwei Nächte die Zimmer beziehen. 

7. Tag: Königsstadt Marrakesch Programmdetails

Die einstige Hauptstadt des marokkanischen Reiches bietet Höhepunkte besonderer Art in bunten Kulissen wie aus Tausendundeiner Nacht: Moscheen, Paläste, Wollfärbergassen, Garküchen und das Menschengewimmel am „Platz der Geköpften“. Sie werden am beeindruckenden Stadttor Bab Agnaou von Ihrem deutschsprachigen Stadtführer abgeholt, der Ihnen die schönsten Plätze der Stadt zeigt. Die Koutoubia Moschee ist das Wahrzeichen von Marrakesch und mit ihrem 77 m hohen Minarett von allen Seiten sichtbar. Im Bahia Palast stauen wir über andalusische und maurische Baukunst. Im einst mächtigsten Ort der islamischen Welt, der Koranschule Medersa Ben Youssef bewundern wir die filigranen Schnitzereien und die kunstvoll gearbeiteten Stuckarbeiten. Nach dem gemeinsamen Mittagessen haben Sie Zeit für eigene Erkundungen.

8. Tag: Abreise Programmdetails

Je nach gebuchtem Rückflug bleibt Zeit für eigene Unternehmungen. Wenn Sie diesen beim DAV Summit Club gebucht haben, ist der Transfer für Sie organisiert. Sonst nehmen Sie sich ein Taxi zum Airport (/ca. 20 min. /ca. € 10,–). Individueller Abflug in die Heimat.

Wichtiger Hinweis:
Änderungen oder Abweichungen vom ausgeschriebenen Programmablauf während der Reise sind aufgrund des Charakters unserer Reisen jederzeit möglich. Insbesondere Veränderungen der lokalen Verhältnisse und witterungsbedingte Einflüsse führen dazu, dass der angegebene Reiseverlauf nicht garantiert werden kann. Die obige Ausschreibung stellt insofern auch nur den geplanten Reiseverlauf dar, ohne den genauen Ablauf im Detail zu garantieren.

Leistungen
Im Reisepreis enthalten
  • Englisch sprechende*r Bergwanderführer*in
  • Deutsch sprechende*r Stadtführer*in in Marrakesch
  • ab/bis Hotel in Marrakesch            
  • 3 x Hotel***, 1 x Riad-Hotel*, jeweils im DZ
  • 1x festes Camp mit Tisch, Stühlen, WC und Dusche
  • 2 x Zweipersonenzelt mit einfacher Liegematte sowie Gruppenzelt mit Teppichen, ohne Toilette oder Waschmöglichkeit
  • Vollpension während des Trekkings, sonst Halbpension
  • Busfahrten und Jeepfahrten laut Programm   
  • Gepäcktransport durch Dromedare und Jeeps, 15 kg pro Person                  
  • Begleiter: lokaler Führer, Koch, Helfer

Bei uns außerdem enthalten
  • Umfangreiches Versicherungspaket:
    Reisekranken-Versicherung inkl. Such-, Rettungs- und Bergungskosten, Assistance-Leistungen sowie Haftpflicht-Versicherungen

NICHT im Reisepreis enthalten

Trinkgelder ca. € 75,–; Eintrittskosten für Bahia Palast (ca. € 7,-) und Koranschule Medersa Ben Youssef (€ 5,- ); fehlende Mahlzeiten und Getränke. Zusatzkosten können variieren und dienen lediglich der Orientierung. 


Bitte beachten Sie
Der DAV Summit Club und die Leistungsträger erbringen ihre Leistungen stets unter Einhaltung und nach Maßgabe der zum Aufenthaltszeitpunkt vor Ort geltenden behördlichen Vorgaben und Auflagen. Aus diesem Grund kann es zu angemessenen Nutzungsregelungen oder –beschränkungen bei der Inanspruchnahme der Leistungen kommen. Bitte beachten Sie die Ausführungen des Auswärtigen Amtes Berlin ( www.auswaertiges-amt.de/de/aussenpolitik/laender ) und hier insbesondere die Rubrik „Aktuelles“ sowie die behördlichen Vorgaben für die von Ihnen besuchte Destination.
Anforderung und Ausrüstung

Technisch leichtes aber konditionell anspruchsvolles Trekking durch die Wüste das Kondition für Gehzeiten von 4-7 h erfordert. Das Gehen im mitunter weichen Sand und die Mittagshitze machen die Tour anstrengender als vergleichbare Gehzeiten in den Bergen.

Technik
Kondition
Schwierigkeitsbewertung
Hier ansehen
Ausrüstungsliste
Hier ansehen
Anreise und wichtige Informationen

Wichtige Hinweise:
Änderungen oder Abweichungen vom ausgeschriebenen Programmablauf während der Reise sind aufgrund des Charakters unserer Reisen jederzeit möglich. Straßenverhältnisse, Wettereinbrüche, behördliche Willkür, Schwierigkeiten mit örtlichen Transportmitteln und viele andere Einflussfaktoren führen dazu, dass der angegebene Reiseverlauf nicht garantiert werden kann. Die obige Ausschreibung stellt insofern auch nur den geplanten Reiseverlauf dar, ohne den genauen Ablauf im Detail zu garantieren.

Klima und Wetter in Marokko:
Durch die Lage im Nordwesten Afrikas umfasst das Klima in Marokko im Wesentlichen drei Zonen. Im Norden herrscht mediterranes Klima und der Süden ist vom kontinentalen Wüstenklima der Sahara geprägt. Das im Zentrum des Landes liegende Atlasgebirge verfügt über ein eigenes, kontinentales Klima und stellt die natürliche Grenze zwischen den beiden anderen Zonen dar. Dies führt dazu, dass im Norden die Sommer heiß und trocken und im Winter mild und feucht sind. Im Landesinneren wird es ab der Saharazone sehr heiß und es gibt kaum noch Regen. Demzufolge ist April bis November eine angenehme Reisezeit für den Süden und in die Gegend um Marrakesch sollte man am besten von November bis April reisen.

Marrakesch 466 m | mittlere Temperaturen in °C und Niederschläge

Monat Jan Feb März April Mai Juni Juli Aug Sept Okt Nov Dez
max. 18 19 22 24 27 31 35 35 31 27 22 19
min.   6   7   9 11 14 17 20 21 18 15 10   7
mm 40 44 44 41 25 11   6   8 16 30 41 29

 
Zagora 725 m | mittlere Temperaturen in °C und Niederschläge

Monat Jan Feb März April Mai Juni Juli Aug Sept Okt Nov Dez
max. 19 21 25 30 34 38 42 41 36 30 23 19
min.   6   8 12 16 19 24 27 26 22 18 12   7
mm   4   8   5   2   2   2   1   2   5 12   7   6

 


Reisedokumente

Reisepass (muss mindestens bis Reiseende gültig sein) 


Gesundheit und Höhe

Keine Vorschriften; empfohlen: Tetanus-, Polio-, Diphtherie- und Hepatitis-A-Schutz


Weiterführende Informationen zu Gesundheit und Akklimatisation
DAV-Mitglieder-Bonus:
30,- [1x pro Kalenderjahr] oder Ihr freiwilliger Umweltbeitrag € 30,-.
Anreiseart

eigene Anreise

Leistungsbeginn/-ende: ab/bis Hotel in Marrakesch (Zielflughafen RAK)


Gerne erstellen wir Ihnen nach Buchungsanfrage über unsere Website ein passendes Flugangebot zu tagesaktuellen Tarifen. Sollten sie mit den Konditionen des Flugangebots nicht Einverstanden sein, können Sie diese Buchungsanfrage kostenfrei stornieren.

Hotel- und Flughafentransfers im Zielgebiet am offiziellen An- und Rückreisetag
•    Bei Flugbuchung über den DAV Summit Club
 im Preis enthalten.
•    Bei Flugbuchung in Eigenregie 
sind Sie für die Organisation selbst verantwortlich.

Rail & Fly Bahnticket 2. Kl./ICE zum/vom Flughafen innerhalb Deutschlands € 80,– (bitte bei Buchung angeben, nur in Verbindung mit Flugbuchung, keine nachträgliche Bestellung möglich)

Anmeldeschluss 2 Monate vor Abreise; danach Buchung auf Anfrage möglich

Der Umwelt zuliebe kompensiert der DAV Summit Club den CO2-Ausstoß aller Flüge zu 100 Prozent. Zum Projekt.

Zimmeraufpreis

Einzelzimmer/-zelt: € 160,- 

Reiseziel entdecken
Weiterführende Informationen zum Reiseland Marokko
Reiseverlängerung und Zusatzoptionen
Verlängerung Marrakesch

Zusatznacht in einem Hotel*** in Marrakesch in der Neustadt (Hotel Farah, Hotel Diwane, Hotel Meriem, Hotel Mogador o.ä)
Doppelzimmer/Frühstück: € 65,- pro Person
Einzelzimmer/Frühstück: € 90,- pro Person
Flughafentransfer inklusive bei Flugbuchung über den DAV Summit Club

 

Zusatznacht in einem Riad***(*) in Marrakesch in der Medina (Riad Nesma, Riad Bahia Salam, Riad Dar Nakhla, Riad Al Rimal o.ä)
Doppelzimmer/Frühstück: € XX,- pro Person
Einzelzimmer/Frühstück: € XXX,- pro Person

Der Transfer von Ihrem Hotel in die Neustadt in das Riad in die Medina oder umgekehrt ist nicht inklusive. Bitte organisieren Sie diesen in Eigenregie (Fahrzeit ca. 10-15 min).  
Flughafentransfer inklusive bei Flugbuchung über den DAV Summit Club

Das sagen Mitreisende
Katharina W.
„Tolles Erlebnis“
Michaela M.
„Einmaliges Erlebnis“
Monika S.
„Camp und Nachtlager in der Wüste, sowie das Riad auf der Anreise zur Wüste sehr gemütlich und familiär mit köstlich zubereitetem Essen. Das Hotel in Marrakesch ist ein riesiges Busgruppenreisen Hotel mit mäßiger Sauberkeit, belanglosem Essen und unpersönlicher Ansprache.“
Paul W.
„Komfortables Trekking mit Transport von Gepäck und Ausrüstung durch Jeep und Kamele. Sehr gute Verpflegung durch das Team, trotz der nicht immer einfachen Logistik.“
.
„Tolle Reise, empfehlenswert“
Simone B.
„Wir sind sehr begeistert von der perfekten Organisation und dem Naturerlebnis“
Cordula A.
„Die Reise war wunderbar. Der Dank gebührt v. a. unserem Reiseleiter Brahim und dem gesamten Team, welche die ganze Zeit super nett waren und uns mehr als verwöhnt haben. Es wurde auf Alle eingegangen und wir haben sehr viel zusammen gelacht und Rätsel gelöst. Ein kleiner Tipp für nächste Gruppen. Bei uns war es Zufall, aber es hat sich herausgestellt, das Brahim gerne spielt und auch gerne Sprachrätsel macht. Wir haben Ihm Rätsel gezeigt und gestellt und anders herum. Interessant war, dass wir uns aus Sachen aus der Kindheit erinnert haben, welche auch in Marokko bekannt sind oder waren. Insgesamt ist Reise nur zu empfehlen !!! Und nochmals Dank an Brahim und seine gesamten Truppe !!!!!!!!!!“
Heike C.
„Nachdem ich nun vielmals sowohl im Sommer als auch im Winter mit dem Summit-Club in den Alpen unterwegs war, war das Wüstentrekking eine ganz neue Erfahrung. Es war eine ganz fantastische, anstrengende, besondere Tour mit einem hervorragenden Guide, tollen Köchen und Helfern und nicht zuletzt einer außergewöhnlich tollen und homogenen Gruppe!!! Jederzeit wieder!“
Sonja W.
„Wir hatten eine tolle Zeit auf dieser Reise - die Sonnenauf- und Untergänge in der Wüste werde ich wohl nie vergessen. Die Wüstentour war super organisiert und unser Wüstenguide Brahim & sein Team waren sehr aufmerksam und haben alles gegeben, um alles perfekt zu machen. Falls man sich an dem wunderschönen Sternenhimmel nachts mal satt gesehen hat, kennt Brahim viele gute Rätsel, um sich den Abend zu vertreiben ;) Ich bin ab dem 2. Tag mit Sandalen anstelle von meinen Wüstenstiefeln gewandert (wie der Guide und einige andere Teilnehmenden auch) und fand das deutlich angenehmer. Durch die langen Mittagspausen im Schatten ist die Hitze auch gut erträglich und wir sind immer ein gemäßigtes Tempo gegangen und haben ausreichend Pausen gemacht. Die Fahrt in die Wüste & wieder zurück nach Marrakesch ist zwar lang, aber die Landschaft ist so schön und abwechslungsreich, dass uns nicht langweilig geworden ist. Das Hotel in Marrakesch liegt im neuen Teil der Stadt, aber die Medina ist nur ca. 40 Minuten zu Fuß oder 15 Minuten mit dem Bus Nr. 1 entfernt.“
Karolina D.
„Gutes Konzept. Die Dauer des Trekkings von 3 Tagen ist prima zum "Reinschnuppern" für Anfänger und macht Lust auf mehr und längere Touren.“
Markus B.
„Meine Erwartungen wurden übertroffen. Magie, fordernd, Stille, Zusammenhalt. Die Gruppe hat super harmoniert“
Uwe G.
„Bombastisch organisiert, einfach nur Anreisen und ab dann genießen.“
.
„Die Reise war ein Traum mit tollen und kompetenten Reisebegleitern. Inschallah wir hatten überdurchschnittlich viele Autopannen, wodurch die Tage sehr lang wurden und man sich die ein oder andere Übernachtung zum Entzerren gewünscht hätte. Sandstürme machten den Abenteuercharakter perfekt ;o) Guides und Stadtführer alle super, auch alle anderen Begleiter waren extrem freunlich und hilfsbereit, einfach eine Bereicherung in dieser einzigartigen Erlebnistour. Wir sind voll von positiven Eindrücken zurückgekommen. Sahara und Kultur sind einfach umwerfend!“
Edith K.
„Brahim war ein sehr guter Wanderführer, der sich wirklich aufmerksam, zusammen mit seinem Team, um uns gekümmert hat. Es wurde auf Wünsche der Gruppe jederzeit eingegangen, die Verpflegung war sehr gut und wir haben uns durch liebevolle Details (wie z.B. Kerzen vor dem Zelt) willkommen gefühlt. Besonders gut gefallen hat uns der kleine Einblick in die Berberkultur (z.B. durch Brotbacken in Glut). Die Zeit in der Wüste war für uns absolut perfekt von der Länge her. Auch unsere Unterkunft vor den Toren der Wüste war toll und unser Fahrer hat uns sicher und zuverlässig von und nach Marrakesch gebracht.“
Britta D.
„Der Wanderführer und Begleitpersonal waren super kompetent und freundlich. Der Stadtführer in Marrakesch hingegen zu wenig informativ und zu aehr an Trink-und Schmiergeld interessiert! Leider war auch die empfohlene Fluggesellschaft (statt eines Nonstopfluges mit einer sog. Biligairline) ein Reinfall: auf dem Hinflug (mit Zwischenstopp!) kam unser Gepäck nicht an, auf dem Rückflug konnten wir mit über eineinhalb Stunden Verspätung um 23:20 gerade noch in Zürich landen, was bis zuletzt eine nächtliche Zitterpartie und nach ohnehin 5 Stunden vorheriger Wartezeit am Flughafen Lissabon gehörigen Stress verursacht hat!“
Christoph R.
„War mit der Reise sehr zufrieden, nur die Freundlichkeit im Hotel Diwane ließ zu wünschen übrig, wirkten ziemlich gelangweilt. Standartantwort: "is closed", sowohl der Swimmingpool, wie auch die Hotelbar. Sehr positiv habe ich unseren Reiseleiter für die Wüste Brahim empfunden.“
Michael M.
„Sehr abwechslungsreich Reise mit tollen Eindrücken. Hier noch ein paar praktische Hinweise: - Nicht zu sehr auf die Ausrüstungsliste vertrauen. Stöcke und Thermorest sind unnötig. Eine warme Jacke ist okay, aber mehr auch nicht. Wichtiger sind langärmelige, leichte Hemden und Sonnenschutz für Kopf und Nacken. Regenkleidung wurde auch nicht gebraucht. - Die Busfahrt ist lang und anstrengend - Vorsicht bei der Taxifahrt vom Flughafen, falls selbst organisiert. Manche Taxifahrer verlangen viel zu viel. Üblich sind max. 150 Dirham - Die Hotelbar lohnt sich nicht (teuer, unaufmerksam). Besser außerhalb was trinken gehen - Die Stadtführung beinhaltet eine Verkaufsveranstaltung. Ist nicht aufdringlich, aber das mag nicht jeder.“
Britta E.
„Top Reiseleitung und Team Vorort. Tolle Reise. Es hat alles gepasst. Kann ich nur empfehlen.“
Pascal .
„Eine einzigartige Erfahrung. Wir haben uns sehr sicher und gut betreut gefühlt, Brahim und sein Team sind Experten, die wissen, wie man ein unvergessliches Erlebnis schafft, köstliches Frühstück, Mittag- und Abendessen, Unterhaltung am Abend und Kamelritte. Wir können es nur empfehlen.“
Familie B.
„Insgesamt eine sehr empfehlenswerte und eindrucksvolle Reise. Sehr gut das Erlebnisbad von Grossstadt, Hochgebirge und Wüste. Exzellent die Organisation und Verpflegung. Angenehm der nicht-massentouristische Charakter. Ein Lächeln und ein freundlicher Gruss öffneten alle Türen und Herzen.“
Jonas D.
„Super (frisches) Essen den ganzen Wüstentrip über, freundlicher Guide. Meine Frau und ich können diese Reise nur weiterempfehlen!“
Kathrin B.
„Ein tolles Erlebnis in der Wüste. Die Orga vor Ort war super, man hat sich immer sehr gut aufgehoben gefühlt. Das Team, das uns bekocht hat, unsere Zelte gestellt und abends am Lagerfeuer noch für uns getrommelt und gesungen hat, war einmalig. So viele Eindrücke in einer Woche waren unglaublich.“
Jonas D.
„Ich habe die Reise gemeinsam mit meiner Frau gemacht. Kurzversion: Wir sind sehr zufrieden und es war eine coole Erfahrung. Unser Hotel in Marrakesch passte soweit (Diwane Hotel&Spa). Es war sauber und gut gelegen (Supermarkt fußläufig in 10 min erreichbar, ca. 45 min zu Fuß bis in die Medina). Den Transfer vom Flughafen zum Hotel haben wir über Getyourguide organisiert nachdem uns von Seiten des Hotels leider nicht geantwortet wurde. Zurück haben wir den Fahrservice übers Hotel in Anspruch genommen. Lag beides etwa bei 15€. Am Tag drauf ging es dann los Richtung Sahara. Nach Abholung durch unseren Wüsten-Guide Brahim saßen wir mit Unterbrechungen wirklich lang im Bus, also ggf. ein gutes Buch mitnehmen. Wer sich für Details zum geschichtlichen Hintergrund der Ait Ben-Haddou und der Kasbah Telouet interessiert, informiert sich am besten vorab selbst und kann dann vor Ort den Stadtführer spielen. In der Oase gibt es zwar einen Pool, es war aber als wir abends da waren recht kalt (Februar/März), sodass wir die Badesachen auch gut hätten zu Hause lassen können. Am Folgetag wurde noch ein Stück mit Jeeps zurückgelegt, anschließend wurde das Gepäck auf Dromedare verladen und es ging zu Fuß weiter. Die vier Tagesetappen liegen etwa bei 11/22/22/6 km. Obwohl das Gehtempo innerhalb der Gruppe doch sehr unterschiedlich war hat Brahim uns alle gut durch die Wüste geführt und auch ausreichend Pausen gemacht. Er konnte uns eine Menge Infos zu Tierspuren und Pflanzen, an denen wir vorbeikamen, geben. Auch die Sternbilder, die man nachts am Himmel erkennen konnte hat er gern erklärt. An dieser Stelle nochmal ein großes Dankeschön! :) Die erste Nacht in der Wüste haben wir in einem fest installierten Camp verbracht. Dort sollte man wenn möglich unbedingt mal Sand-Boarden oder wenigstens Schlittenfahren ausprobieren. Die Snowboards dort sind zwar nicht mehr ganz intakt, funktioniert aber trotzdem gut und das macht echt Spaß. Die folgenden zwei Nächte haben wir in mobilen Zelten geschlafen. Matten zum Unterlegen sowie eine Decke hat jeder bekommen, Therm-a-Rest-Matten wären also nicht unbedingt nötig gewesen. Das Essen war die ganze Wanderung über wirklich sehr gut. Es ist beeindruckend, was das Koch-Team mitten in der Wüste so auf die Beine gestellt hat. Vegetarisch war ohne Probleme möglich. Vegan ist denke ich machbar (morgens Brot/Marmelade, mittags Salat/Oliven/Brot, abends Gemüse-Tajine), da man tagsüber aber doch recht viele Kalorien verbraucht würde ich empfehlen, Nüsse oder Clif Bars und irgendwas mit Protein mitzunehmen. Noch ein paar hoffentlich nützliche Tipps/Hinweise: - Geld kann man zu einem guten Kurs im Hotel tauschen. - Im Verlauf der Stadtführung durch Marrakesch sind wir in einer Kaffeefahrt-ähnlichen Verkaufsveranstaltung für Arganöl und Gewürze gelandet. Der eher unangenehme Verkäufer erzählte eine Menge pseudowissenschaftlichen Blödsinn und reagierte angesäuert als niemand etwas kaufen wollte. Also vielleicht vorab dem Stadtführer sagen, dass man an sowas kein Interesse hat. - Gepäck, das auf der Wanderung nicht benötigt wird, kann im Hotel verwahrt werden. - Nehmt euch ordentliche Schuhe mit! Wir hatten hohe Wüstenstiefel (Lowa Zephyr GTX HI) dabei und kein einziges Mal Sand im Schuh, der dann aufgrund der Reibung schnell zu Blasen geführt hätte. Andere Reiseteilnehmer hatten da schuhbedingt mehr Probleme. - Die Dromedare tragen das Gepäck in Körben. Es ist daher empfehlenswert, (mittel)große Reisetaschen statt Koffern mitzunehmen. - Sauberes Trinkwasser wird in ausreichender Menge mitgenommen. Pro Person haben wir kurz bevor es in die Wüste ging 15L Flaschenwasser gekauft. Dieses wird auch von den Dromedaren getragen, sodass man Mittags die persönliche Trinkflasche/-blase immer auffüllen kann.“
Siegbert G.
„Sehr beeindruckendes Erleben der Sahara. Hervorragender Einsatz des Guides (Brahim) und seinen beiden Helfern (Omar1 und 2). Wir wurden trotz zeitweise extremer Wetterverhältnisse (Sandsturm) mit sehr guter Verpflegung verwöhnt.“
Diese Reisen könnten Sie auch interessieren
Premiumpartner
Ausrüstungspartner
Destinationspartner