Hochtouren / Europa / Frankreich / Schweiz

Klassische Haute Route im Sommer von Chamonix nach Zermatt

Gletscherüberquerung, Klettersteig oder auch Wanderweg alles ist dabei!

  • Hochgebirgsdurchquerung
  • Sommer Haute Route
  • Gipfel: Tete Blanche, 3710 m
  • Wanderwege, Klettersteigabstieg,
    schmale Pfade, steilere Flanken im Schnee
  • Gletscherüberquerungen
Impressionen
Programm

Sie wollten schon immer mal die klassische Haute Route gehen – aber nicht im Winter, sondern im Sommer? Dann bieten wir Ihnen hiermit die perfekte Hochgebirgsdurchquerung in einer atemberaubenden Gebirgsregion und Gletscherwelt zwischen Montblanc und Matterhorn. Bei dieser technisch mittelschweren, aber konditionell doch fordernden Durchquerung begehen wir alpine Wege und überqueren Gletscher und begehen einen Klettersteig. Wir starten vom Refuge Albert 1er, 2707 m, in Le Tour. Nach fünf erlebnisreichen Tourentagen und herrlichem Panorama nähern wir uns dem anspruchsvollsten Tag dieser Woche: Wir besteigen den Tête Blanche, 3710 m – ein Highlight! Von hier kann man das berühmte Markenzeichen von Zermatt, das Matterhorn, in voller Größe bewundern. Über den Stockjigletscher erreichen wir unsere nächste Station, die Schönbielhütte. An nächsten Tag wandern wir zur Station Furi und fahren mit der Seilbahn nach Zermatt. Sie ist geschafft – die Haute Route! Müde, aber glücklich lassen wir den Tag ausklingen.

Erläuterungen:  Gz 5 h Die Gehzeit ohne Pausen beträgt fünf Stunden.
Hm ↑100 ↓200 Höhenmeter im Aufstieg bzw. im Abstieg

1. Tag : Achtung Änderung ! Aufstieg zur Albert I Hütte, 2704 m

Eigene Anreise nach Herbriggen bei Zermatt um 10 Uhr und Weiterfahrt mit dem Taxi nach Le Tour in der Nähe von Chamonix. Ausgabe der Gletscherausrüstung. Auffahrt mit der Seilbahn zum Cole de Balme und Aufstieg über den Wanderweg zur Albert I Hütte, 2702 m. 

ca 500hm
ca 2,5h
Technik
Kondition
2. Tag : Col du Tour, 3281m, Cabane d´Orny, 2831 m

Nach einem guten französischen Frühstück starten wir sehr früh. Erst geht es über Felsen bis wir den Glacier du Tour erreichen. Wir legen unsere Gletscherausrüstung und Steigeisen an und queren den Gletcher. Nach einer kurzen Kletterei erreichen wir den Col du Tour , 3281 m, die Grenze zur Schweiz. Auf der anderen Seite - Richtung Schweiz - eröffnet sich das Plateau du Trient, das wir überqueren. Unser nächstes Ziel ist die Cabanna du Trient, 3.170 m. Nach einer ausgiebigen Mittagspause geht es über einen Wanderweg zur Cabane d’Orny, 2831 m.

ca 600hm
ca 450hm
ca 6h
Technik
Kondition
3. Tag : Chanrion Hütte, 2462 m

Aufbruch am frühen Morgen zu unserem nächsten Ziel der Chanrion Hütte. Von der Cabane d`Orny folgen wir einem aussichtsreichen Höhenweg ins Col de la Breya bis zum Grand Plans 2.188 m. Hier steigen wir in den Sessellift und fahren hinunter ins idyllisch gelegene Bergdorf Champex 1.470 m. Von Dort geht es per Taxi in ca. einer Stunde nach Lac Mauvoision. Eine gemütlicher Wanderweg führt uns hinauf zur Cabane Chanrion 2.462 m.

ca 600hm
ca 700hm
ca 6h
Technik
Kondition
4. Tag : Cabane des Vignettes, 3160 m

Heute ist der Tag der Gletscherüberquerung am Seil des Bergführers. Wir starten von der Chanrion Hütte Richtung Glacier du Otemma. Ein langer und flacher Aufstieg bis zum Col de Chermotane, 3053 m, folgt. Ab hier noch ein paar Höhenmeter zur Cabane des Vignettes, 3160 m.

ca 860hm
ca 180hm
ca 6h
Technik
Kondition
5. Tag :  Bertol Hütte, 3311 m

Der heutige anstrengende Tag beginnt sehr früh. Wir gehen wieder zum Col de Chermotane auf dem Glacier d´Otemma zurück und steigen über den Glacier du Mont Collon auf. Zwischen Petit Mont Collon und L´Eveque erreichen wir das Col de I`Eveque und sind in Italien. Jetzt steigen wir über den Haute Glacier d´Arolla ab. Der letzte Abschnitt für heute geht Richtung Plan de Bertol. Ein kurzer Klettersteig A/B (kann umgangen werden)  ist zu überwinden bevor es hoch geht (Leiter)  zur Bertol Hütte. Das Ziel ist erreicht.

ca 1250hm
ca 1150hm
ca 6h
Technik
Kondition
6. Tag : Tete Blanche, 3710 m, Schönbielhütte, 2694 m (Änderung laut Katalog: Nicht über Col d’Herens, 3347 m - Übergang nicht mehr möglich)

Bevor wir das berühmte Matterhon in Augenschein nehmen, besteigen wir noch den Tete Blanche, 3710 m. Ein grandioser Aussichtsgipfel auf alle großen Viertausender. Der Abstieg erfolgt über den Stockji- gletscher bis wir den Zmuttgletscher erreichen und gehen hier in Richtung Schönbielhütte weiter. Nach einer Querung über den Schönbielgletscher geht es in einem kurzen Aufstieg zur Hütte. 

ca 950hm
ca 1300hm
ca 8h
Technik
Kondition
7. Tag : Zermatt, 1608 m

Heute heißt es Abschied nehmen. Wir wandern, immer das Matterhorn im Blick, nach Zermatt. Endlich angekommen. Die berühmte Haute Route ist geschafft! . Transfer Zermatt nach Herbriggen. Taxi oder Zug. Ankunft ca. 13 Uhr.

ca 100hm
ca 1100hm
ca 4h
Technik
Kondition

Unterkunftsänderungen vorbehalten!

Wichtiger Hinweis:
Änderungen oder Abweichungen vom ausgeschriebenen Programmablauf während der Reise sind aufgrund des Charakters unserer Reisen jederzeit möglich. Insbesondere Veränderungen der lokalen Verhältnisse und witterungsbedingte Einflüsse führen dazu, dass der angegebene Reiseverlauf nicht garantiert werden kann. Die obige Ausschreibung stellt insofern auch nur den geplanten Reiseverlauf dar, ohne den genauen Ablauf im Detail zu garantieren.

Leistungen
Im Reisepreis enthalten
  • Komplette Organisation und Reservierungen gem. Tagesprogramm
  • deutsch oder englisch sprechender Staatlich geprüfter Berg- und Skiführer
  • Leihausrüstung: komplette Gletscherausrüstung

Bei uns außerdem enthalten

Reisekranken-Versicherung inkl. Such-, Rettungs- und Bergungskosten, Assistance-Leistungen sowie Reisehaftpflicht-Versicherung

Unterbringung

Eingeschränkte EC/Kredikartenzahlung auf den Hütten (s. Website)

Handyempfang nicht gewährleistet

Zusatzkosten

Halbpensionskosten auf den Hütten/Hotel ca. 75 sfr - 100 sfr pro Tag

Getränke und Mittagsverpflegung
Trinkgelder

2 x Seilbahn, 1 x Taxi
Transfer Herbriggen nach Chamonix am ersten Tag
ca. 200,-- Euro pro Person

Rückfahrt Zermatt - Herbriggen Taxi 11,-- Euro

Die Zusatzkosten dienen nur zur Orientierung und können sich vor Ort ändern!

Anforderungen

Hochtourenerfahrung ist unbedingt erforderlich. Sehr sicheres Gehen im weglosen Gelände ist Voraussetzung, sowie das Gehen mit Steigeisen und Klettern im leichten Blockgelände, Schwierigkeitsgrad I oder auch II, sollte beherrscht werden. Die Wege sind teilweise ausgesetzt. (Trittsicherheit und Schwindelfreiheit ist erforderlich). Kombination zwischen Wanderwegen und Gletscherüberquerungen. Kurze Anstiege im mäßig steilen Firn- oder Eisgelände. Sehr gute Kondition für die Auf- und Abstiege mit Gehzeiten von 2,5 h - 8 h. Leichte Klettersteigpassagen.

4. | 5. und 7. Tag der Durchquerung:
Technik
Kondition
Alle anderen Tage:
Technik
Kondition
Schwierigkeitsbewertung
Hier ansehen
Ausrüstungsliste
Für diese Reise haben wir Ihnen eine Liste mit Empfehlungen zusammengestellt.
Hier ansehen
Weitere wichtige Informationen zu Ihrer Reise
Bitte beachten Sie
Der DAV Summit Club und die Leistungsträger erbringen ihre Leistungen stets unter Einhaltung und nach Maßgabe der zum Aufenthaltszeitpunkt vor Ort geltenden behördlichen Vorgaben und Auflagen. Aus diesem Grund kann es zu angemessenen Nutzungsregelungen oder –beschränkungen bei der Inanspruchnahme der Leistungen kommen. Bitte beachten Sie die Ausführungen des Auswärtigen Amtes Berlin ( www.auswaertiges-amt.de/de/aussenpolitik/laender ) und hier insbesondere die Rubrik „Aktuelles“ sowie die behördlichen Vorgaben für die von Ihnen besuchte Destination.

Achtung! Die Halbpensionskosten müssen selbst auf den Hütten oder im Hotel bezahlt werden.

DAV-Mitglieder-Bonus:
30,- [1x pro Kalenderjahr] oder Ihr freiwilliger Umweltbeitrag € 30,-.
Anreiseart

Bahnhof: Herbriggen

Parkplatz in Herbriggen

Reiseverlängerung und Zusatzoptionen

Sollten Sie schon früher anreisen, empfehlen wir Ihnen eine Übernachtung im Hotel Bergfreund in Herbriggen

Hotel Bergfreund

Das sagen Mitreisende
Manfred K.
„War eine sehr schöne Hochtour, in angenehmer Gruppengröße und sehr guter Betreuung durch den Bergführer. Hat grossen Spass gemacht.“
Rolf S.
„Andreas (BeFü) hat den Unterschied gemacht“
Katja R.
„Gratulations and many thanks to our Tourguides Miriam Marco Sanchez and Jon Dieguez from Chamonix Vertical who arranged everything for a perfect time even if due to the weather conditions 2 glaciers were not passable and they were obliged to change the program for the last to days. They are reliable, super friendly, warm-hearted and well educated, professional Tourguides. We felt safe and wonderful. Miriam and Jon arranged everything for a unforgettable trip within a homogen team. Feeling like family after 1 week. Muchas gracias Eric&Katja“
Dietmar H.
„Eindrucksvolle Tour mit hohem Erinnerungsvermögen.“
Henriette B.
„Sehr anspruchsvolle Wanderung, die ein hohes Maß an Trittfestigkeit, Wagemut und Fitness verlangt, dafür aber mit einem faszinierenden Einblick in die hochalpine Bergwelt aufwartet - Gletscher in facettenreichen Erscheinungsformen, gesellige Hütten, magische Ausblicke.“
Ulrich K.
„Eine alpine Hochtour, wie man sie sich in ihrer Vielseitigkeit und in landschaftliche Schönheit nur wünschen kann - zusammen mit einem kompetenten Bergführer, in dessen Hände man sich in allen Situationen vertrauensvoll begeben kann.“
Oliver S.
„Sehr schöne Tour, bei der man sich gemütlich Zeit lassen kann. Trotz extrem niedriger Geschwindigkeit waren wir stets vier Stunden vor Sonnenuntergang auf den Hütten. Unser Bergführer machte eine solide Arbeit, strahlte Ruhe aus und hielt die Gruppe zusammen.“
Dieter B.
„Einrucksvolle Hochgebirgstour mit ausgezeichneter Betreuung durch unseren Bergführer Thomas Schwab, der für jedes Problem eine Lösung gefunden hat und jederzeit ein Gefühl der Sicherheit vermittelt hat.“
Ingrid A.
„Dass unserer Tour so gut gelungen ist, lag vor allen Dingen an der hohen Kompetenz unseres Bergführers Rainer Pickl. Er ist sowohl bergtechnisch als auch sozial hochkompetent.“
.
„tolle Hochtourenwoche in sehr beeindruckender Berg- und Gletscherregion sehr kompetenter, herzlicher und engagierter Bergführer, bei dem man sich 100% sicher fühlen konnte“
Julia K.
„Ich habe mich mit Aldo als Bergführer sehr wohl gefühlt. Er hat die Tour mit Kompetenz und Ruhe und Humor geführt.“
Premiumpartner
Ausrüstungspartner