Programm 2024
Hochtour auf den Großvenediger

Variantenreicher Venediger-Höhenweg

Besteigung des Großvenedigers, 3657 m!

  • Hohe Tauern, Venedigergruppe
  • Bergwanderung von Hütte zu Hütte
  • Variantenreicher Venediger Höhenweg
  • 2. Tag: Klettersteig Rote Säule
  • Eindrucksvolle Gletscherszenerie
Impressionen
Ihre Reise

Der Venediger Höhenweg ist die denkbar attraktivste Annäherung an den höchsten Berg im Salzburger Land. Der fünfthöchste Gipfel Österreichs, der Großvenediger, 3657 m, ist unter Leitung des DAV Summit Club Bergführers auch für Bergwanderer ein erreichbares Gipfelziel. Die Wanderwoche startet im Virgental in Osttirol, das sich dem sanften Tourismus verschrieben hat. Nach dem ersten Auftsieg werden wir auf der komfortablen Sajathütte, 2600 m herzlich empfangen. Sie wird auch „Schloss in den Bergen“ genannt. Am zweiten Tag können ambitionierte Bergwanderer über einen Klettersteig die Rote Säule, 2879 m, erklimmen. Über den Vorderen Sajatkopf, 2915 m, wandern wir auf dem Prägratener Höhenweg zur Eisseehütte, 2520 m. Von der Zopetscharte, 2780 m, wandern wir hinüber ins Dorfertal und bereiten uns auf die Besteigung des Großvenedigers vor. Eine hochalpine Wanderung mit gastlichen Hütten!

1. Tag: Anreise in das Virgental und gemeinsamer Aufstieg zur Sajathütte

Treffpunkt um 13 Uhr beim Gasthaus Großvenediger in Prägraten am Großvenediger. Gemeinsame Fahrt zum Ortsteil Bichl. Vom Parkplatz Frösach, 1478 erfolgt der Aufstieg zur Sajathütte. Eine komfortable Unterkunft, die aufgrund ihrer Bauweise auch das "Schloss in den Bergen" genannt wird.

2. Tag: Sajathütte – Rote Säule, 2879 m

Heute widmen wir uns dem Thema Klettersteig. Ihr Bergführer macht Sie mit der Ausrüstung vertraut und anschließend wird die Rote Säule, 2879 m, über einen fortgeschrittenen Klettersteig erklommen. 

3. Tag: Vorderer Sajatkopf, 2915 m – Eisseehütte

Auf dem Weg zur nächsten Hütte kann der Vordere Sajatkopf bestiegen werden. Der Aufstieg zum Gipfel verlangt auf den letzten Metern konzentriertes Gehen. Über den Prägratener Höhenweg im Timmeltal erreichen wir die Hütte. Ein schöner Abstecher zum Eissee, 2661 m, rundet diesen herrlichen Wandertag ab.

4. Tag: Zopetscharte, 2958 m – Defreggerhaus

Der Aufstieg führt durch ein prächtiges, wasserreiches Hochtal und über ein weites Kar. Auf dem Weg zur Zopetscharte sind kurze versicherte Passagen zu begehen. In der Scharte zwischen Zopetspitze und Tulpspitze eröffnet sich ein herrlicher Panoramablick auf Großvenediger und Co. Nun geht es nur noch abwärts. Zuerst durch felsdurchsetztes Grasgelände und dann in weiten Kehren zur Mittagseinkehr in der Johannishütte. Das Anpassen der Gletscherausrüstung und das Anseilen am Gletscher wird gezeigt, ehe es am Nachmittag noch auf das Defreggerhaus geht. Materialtransport ist möglich.

5. Tag: Großvenediger, 3657 m – Johannishütte

Heute erwartet uns das Highlight dieser Woche: Mit Seil und Steigeisen über das flach ansteigende Mullwitzkees zum Rainer Törl, 3422 m, und zum Schluss über einen ausgesetzten Firngrat zum Gipfel. Der höchste Punkt des Salzburger Landes ist erreicht - die Aussicht grandios. Ein langer alpiner Tag! Abstieg zur Johannishütte.

6. Tag: Johannishütte - Virgental

Mit dem Hüttentaxi Rückfahrt nach Bichl. Verabschiedung gegen 9 Uhr.

Wichtiger Hinweis:
Änderungen oder Abweichungen vom ausgeschriebenen Programmablauf während der Reise sind aufgrund des Charakters unserer Reisen jederzeit möglich. Insbesondere Veränderungen der lokalen Verhältnisse und witterungsbedingte Einflüsse führen dazu, dass der angegebene Reiseverlauf nicht garantiert werden kann. Die obige Ausschreibung stellt insofern auch nur den geplanten Reiseverlauf dar, ohne den genauen Ablauf im Detail zu garantieren.

Leistungen
Im Reisepreis enthalten
  • 5 Nächte im Lager/ Mehrbettzimmer
  • Halbpension, Tourentee
  • Leihausrüstung: Klettersteig- und Gletscherausrüstung
  • Transfer am 6. Tag
  • Staatlich geprüfte*r Berg- und Skiführer*in

Bei uns außerdem enthalten
  • Reisekranken-Versicherung inkl. Such-, Rettungs- und Bergungskosten, Assistance-Leistungen sowie Reisehaftpflicht-Versicherung

NICHT im Reisepreis enthalten
  • Mittagessen und Getränke
  • Trinkgelder
  • Optionaler:
    Rucksacktransport am 5. Tag: € 4,- pro Rucksack (zahlbar vor Ort)

Bitte beachten Sie
Der DAV Summit Club und die Leistungsträger erbringen ihre Leistungen stets unter Einhaltung und nach Maßgabe der zum Aufenthaltszeitpunkt vor Ort geltenden behördlichen Vorgaben und Auflagen. Aus diesem Grund kann es zu angemessenen Nutzungsregelungen oder –beschränkungen bei der Inanspruchnahme der Leistungen kommen. Bitte beachten Sie die Ausführungen des Auswärtigen Amtes Berlin ( www.auswaertiges-amt.de/de/aussenpolitik/laender ) und hier insbesondere die Rubrik „Aktuelles“ sowie die behördlichen Vorgaben für die von Ihnen besuchte Destination.
Unterbringung

Lager in gut bewirtschafteten Hütten. Gegen Gebühr teilweise Duschmöglichkeit vorhanden.

Sajathütte

Eisseehütte

Defreggerhaus

Johannishütte

Anforderung und Ausrüstung

Bergwandererfahrung, Trittsicherheit im unwegsamen Gelände, gute Kondition für die Gehzeiten. Der Klettersteig (optional) verlangt Schwindelfreiheit.

Technik
Kondition
Schwierigkeitsbewertung
Hier ansehen
Ausrüstungsliste
Hier ansehen
Anreise und wichtige Informationen
DAV-Mitglieder-Bonus:
30,- [1x pro Kalenderjahr] oder Ihr freiwilliger Umweltbeitrag € 30,-.
Anreiseart

Bahnhof: Kitzbühel, Bus nach Prägraten in Osttirol. Alternativ Taxifahrt nach Prägraten (ca. € 35,-).

Reiseziel entdecken
Weiterführende Informationen zum Reiseland Österreich
Das sagen Mitreisende
Sonja B.
„sehr abwechslungsreiche Tour mit Klettersteig und Gletscherbegehung, unser Bergführer Robert war sehr erfahren und hat uns sicher bei eher widrigen Wetterbedingungen auf den Gipfel gebracht“
Anja S.
„Unsere Erwartungen wurden laut Tourenbeschreibung vollumfänglich getroffen. Der Bergführer war hervorragend in jeder Hinsicht. Hat ganz großen Spaß gemacht.“
.
„Durch den Wetterumschwung und die Nichtöffnung der Defreggerhütte war die Hütten- Tour leider nicht so varientenreich, wie in Aussicht gestellt. Bergführer Andreas hat sich sehr bemüht, das beste aus den Gegebenheiten für uns zu machen.“
Helko L.
„Danke an den Bergführer, an alle Hüttenwirte und Verantwortlichen vor Ort, an den Summit Club für die Organisation im Vorfeld, Danke an alle Teilnehmer.“
Katja S.
„Tolle Wanderkollegen getroffen“
Lea R.
„Rundum tolle Reise. Landschaftlich sehr schön, abwechslungsreiche Inhalte und Andreas als Bergführer ist nicht zu toppen! Empfehle die Tour uneingeschränkt weiter!“
Charlotte F.
„Es war eine tolle Woche:) Prima Gruppe und der Andreas ist ein super Bergführer. Wir hatten am 2. Tag leider kein gutes Wetter und haben den Tag deshalb in der Kletterhalle in der Sajathütte verbracht und den Klettersteig Rote Säule und den Vorderen Sajatkopf am 3. Tag bestiegen. Die Sajathütte ist eine wirklich tolle, große und gemütliche Hütte ( mit WLAN), wo man super einen Tag verbringen kann. Da das Defreggerhaus geschlossen war/ ist sind wir am 4. Tag bei bestem Wetter auf die Weißspitze gestiegen, von dort hatten wir eine Wahnsinnsaussicht:) Wenn man Lust auf leichtes Klettern und Geröllfelder hat, ist die Tour genau das Richtige.“
Beate K.
„Es war eine sehr abwechslungsreiche Tour (mit Klettersteig; Großvenediger über Gletscherbegehung). Das Panorama war herrlich. Andreas war ein professioneller und umsichtiger Bergführer. Die Tour war ein tolles Erlebnis - wirklich sehr zu empfehlen.“
Claudia D.
„Eine sehr vielfältige Wandertour mit vielen spannenden Erlebnissen, wie z.B. der Klettersteig Rote Säule und die Besteigung des Großvenedigers.“
Violetta K.
„vielen Dank für die gute Organisation der Reise. Ich bin sehr glücklich. Ich werde die Reisen wieder über den DAV-Gipfelclub buchen. ▲“
Detlef W.
„Eine tolle, abwechslungsreiche Tour mit 4 Gipfeln, einem schönen Klettersteig und dem Highlight Großvenediger bei Traumwetter.“
Evi H.
„Franz Riepler hat einen super Job gemacht, ich fühlte mich immer gut informiert, versorgt, sicher und er hat uns als Gruppe super auf die Gipfel und wieder runter gebracht.“
Susanne F.
„Empfehlenswerte vielfältige Bergtour, welche sowohl Klettersteige als auch Gletscher- und Gipfelbegehungen umfasst.“
Anna M.
„Beeindruckendes Bergerlebnis mit dem besten Bergführer“
Friedhelm L.
„Gutes Program mit engagiertem und sachkundigen Bergführer Jederzeit wieder !“
Michael K.
„Andreas war ein toller Bergführer. Notwendiges Risiko und eine hohe Sicherheit konnte er sehr gut unter einen Hut bekommen. Die Vorbereitung auf den Gletscher mit Seil und Steigeisen war excellent.“
Skrzypek S.
„Eine tolle Tour, gekrönt von Sonne am Gipfel - insbesondere unser Bergführer war unschlagbar. Jederzeit wieder.“
Stephan P.
„Sehr schönes Wandergebiet mit spannenden Touren“
tanja .
„Herrliche Bergwanderungen mit dem Gletscher des Großvenediger als Höhepunkt - großer Dank an den wunderbaren Bergführer Andreas Steger, der uns mit seiner Expertise dieses Erlebnis erst möglich gemacht und unserer Gruppe selbst am Gletscher ein Gefühl der "Geborgenheit" vermittelt hat“
.
„Super Bergtour. Sehr guter Bergführer. Idee den Ablauf bzgl. der Besteigung Großvenediger umzustellen (Aufstieg von Defreggerhaus und nicht von Johannishütte) sehr gut. Taschenlampe für Stabanthütte essentiel :-), :-) . Hüttenwirtin Gabi auf der Stabanthütte ein "Erlebnis für sich"! :-)“
Johannes F.
„Eine sehr schöne Tour, spannend und interessant“
Andreas G.
„Ich bin mit sehr guten Eindrücken von der Reise zurück. Besonders Bergführer Andreas Steger hat daran einen großen Anteil. Er war immer auf die Sicherheit der Teilnehmenden bedacht. Auch seine kommunikativen Fähigkeiten bewerte ich sehr hoch.“
.
„Guter Gesamteindruck. Der Bergführer war um alle Teilnehmer bemüht.“
Frank L.
„Es war einer sehr schöne Wanderwoche. Jeder Tag hatte sein eigenes Highlight. Der Gipfel vom Großvenediger war für mich nur das i-Tüpfelchen. Bereits schon am Tag vor der Gipfelbesteigung auf das Defreggerhaus aufzusteigen entspannte den Gipfeltag ungemein. Nicht früh aufstehen, sondern zur normalen Zeit frühstücken und das Wetter beobachten um passend am Gipfel zu stehen. Der Abstieg vom Defreggerhaus ohne Rucksack war dann ebenfalls noch gut machbar. Der Ausklang auf der Johannishütte war dann ein nettes Ende der gesamten Tour. Am Morgen ging es dann nur noch zum Parkplatz bzw. Taxi.“
Stefan L.
„Die Reise war rundum gelungen. Ein Extralob verdient der Bergführer Andreas Steger. Man hatte nie das Gefühl "nur" ein Kunde zu sein. Es war eher das Gefühl mit einem guten Kumpel unterwegs zu sein.“
Karin .
„Die gesamte Tour war super organisiert. Der Bergführer passte die Tagesetappen und optionalen Unternehmungen dem Leistungsvermögen der gesamten Gruppe an und variierte nach Möglichkeit die Hütten. Dadurch hatten wir, auch mit etwas Glück beim Wetter, ein optimales Tourerlebnis.“
Diese Reisen könnten Sie auch interessieren
Premiumpartner
Ausrüstungspartner