Felsenlandschaft in den Hohen Tauern
Bergwandern / Wanderungen von Hütte zu Hütte / Europa / Österreich / Hohe Tauern

Gletscher: Zeitzeugen des Klimawandels

Informative Trekkingtour im Venediger-Gebiet

  • Österreich, Hohe Tauern, 5 Tage
  • Eine Kooperation des DAV Summit Club mit dem WWF Deutschland
  • Traumhafte Landschaft im Hochgebirge
  • Entdecken Sie die Gletscherwelt mit Ihrem lokalen Nationalparkexperten
  • Spannendes und Wissenswertes über den Klimawandel

Weitere Programme in Kooperation mit dem WWF:

KSWWF  Alpine Lebensräume entdecken - Fels als Habitat für Spezialisten

ABWWF  Alpen erleben im Einklang mit der Natur 

HHWWF Vom Wildfluss ins alpine Gebirge – einzigartige Ökosysteme im Karwendel

Impressionen
Programm

Diese aussichtsreiche und informative Wanderreise führt uns mitten in den größten Nationalpark der Alpen: die Hohen Tauern. Die ausgedehnten Gletscherfelder der vielen Dreitausender prägen die Erscheinung dieser wunderschönen und einzigartigen Hochgebirgslandschaft. Doch ändert sich ihr Gesicht stetig. Der Klimawandel trifft die hohen Gebirgsregionen überdurchschnittlich stark. Anschaulich und eindrucksvoll lernen wir verschiedene Perspektiven kennen, wie sich hier die Natur verändert und welche Konsequenzen dies für die unterschiedlichsten Lebensformen hat. Erschließen Sie sich, gemeinsam mit unseren hierfür zusätzlich durch den WWF geschulten Bergwanderführerinnen, sowie einem Nationalparkranger der Hohen Tauern, diesen beeindruckenden Naturraum und erfahren Sie, wie sich Fauna und Flora, Tier und Mensch, auf die sich ändernden Bedingungen einstellen. Übernachten Sie mit uns im schönsten Talschluss der Ostalpen, wandern vorbei am eindrucksvollen Bergsee "Auge Gottes" und erleben die osttiroler Gemütlichkeit auf urigen Hütten. Unterwegs können Sie sogar einen Blick auf den berühmten Großvenediger erhaschen, in dessen Kerngebiet uns diese Tour führt.

Erläuterungen: Gz 5 h Die Gehzeit ohne Pausen beträgt fünf Stunden.
Hm ↑100 ↓200 Höhenmeter im Aufstieg bzw. im Abstieg.

1. Tag: Anreise und Wanderung zum Venedigerhaus

Treffpunkt um 15:30 Uhr am Parkplatz Matreier Tauernhaus/ Endhaltestelle Wanderbus. Begrüßung und gemeinsame Wanderung auf dem Tauerntalweg über die Hohe Achsel in das Gschlößtal zum Venedigerhaus. Erste Einführung in das Thema Klimawandel, sowie Programmbesprechung der kommenden Tage.

(alternativ Zustieg auf dem Fahrweg Hm ↑ 180 Gz 1,5 h)

ca 250hm
ca 2h
ca 4km
Kondition
2. Tag: Rundtour auf dem Gletscherlehrweg

Wanderung im „schönsten Talschluss der Ostalpen“, stets im Angesicht des Großvenedigers, über den Salzbodensee, "das Auge Gottes", sowie farbenprächtiges, vom Gletscher abgeschliffenes Gestein bis an die Gletscherstirn des Schlatenkeeses. Begleitung durch einen erfahrenen Nationalparkranger. Abstieg über den Prager Hütten-Weg.

(Alternative bei unsicherem Wetter: Ochsnerwaldweg auf der dem Gletscher gegenüber liegenden Talseite: Hm ↑ 350 ↓ 350 Gz 3 h)

ca 700hm
ca 700hm
ca 6h
ca 9km
Technik
Kondition
3. Tag: Standortwechsel auf die Südseite des Venedigermassivs

Nach dem Frühstück Rückweg zum Matreier Tauernhaus, Fahrt mit dem Bus bis Hinterbichl/Ströden. Von dort Aufstieg zur Essener-Rostocker-Hütte am Fuße der Simonyspitzen. Nach einer ausgiebigen Pause Abstecher zum Simonysee, der umgeben von Gletschern in einer hochalpinen Landschaft liegt. Informativer Hüttenabend und Übernachtung auf der Hütte.

(ohne Simonysee: Hm  850 Gz 4 h, Distanz 5,3 km)

ca 1000hm
ca 150hm
ca 5,5h
ca 8km
Technik
Kondition
4. Tag: Übergang zur Johannishütte

Zunächst flach entlang mehrerer Gletscherbäche ins hintere Maurertal, dann in etlichen Serpentinen bis auf den höchsten Punkt der Woche, das Türmljoch auf 2.790 m. Von dort auf der Ostseite wieder hinunter ins Dorfertal, stets im Anblick des größten zusammenhängenden Gletschergebiets der Ostalpen, bis zur Johannishütte, von der man den Großvenediger wieder ganz anders sieht. Übernachtung auf der Hütte, die einer der Stützpunkte bei einer Venedigerbesteigung von Süden her ist.

ca 650hm
ca 650hm
ca 5h
ca 7km
Technik
Kondition
5. Tag: Abschied und Heimreise

Nach dem Frühstück gemeinsamer Abstieg nach Hinterbichl und Rückfahrt mit dem Bus zum Ausgangspunkt. Verabschiedung und eigene Abreise aus den Bergen.

ca 800hm
ca 2,5h
ca 6km
Technik
Kondition

Unterkunftsänderungen vorbehalten!

Wichtiger Hinweis:
Änderungen oder Abweichungen vom ausgeschriebenen Programmablauf während der Reise sind aufgrund des Charakters unserer Reisen jederzeit möglich. Insbesondere Veränderungen der lokalen Verhältnisse und witterungsbedingte Einflüsse führen dazu, dass der angegebene Reiseverlauf nicht garantiert werden kann. Die obige Ausschreibung stellt insofern auch nur den geplanten Reiseverlauf dar, ohne den genauen Ablauf im Detail zu garantieren.

Leistungen
Im Reisepreis enthalten
  • 2 Nächte im Doppelzimmer (mit Etagenbad) im Gasthof
  • 2 Nächte im Mehrbettzimmer bzw. Lager auf Hütten
  • Halbpension
  • Öffentliche Transfers im Rahmen des Programms
  • Geprüfte*r Bergwanderführer*in
  • Lokale*r Nationalparkexperte*in am 2. Tag

Bei uns außerdem enthalten
  • Reisekranken-Versicherung inkl. Such-, Rettungs- und Bergungskosten, Assistance-Leistungen sowie Reisehaftpflicht-Versicherung
Unterbringung

Das Venedigerhaus Innergschlöss (1.691m) ist ein Berggasthaus im hinteren Tal mit Blick auf die Ostseite des Großvenedigers. Venedigerhaus

Die Essener-Rostocker-Hütte (2.208m) und die Johannishütte (2.121m) sind gemütliche Berghütten im Hochgebirge.

Essener- und Rostockerhütte

Johannishütte

Hinweis: Zahlung auf den Hütten nur in bar möglich. Teilweise kein Handyempfang.

Zusatzkosten

Mittagessen und Getränke
ggf. Trinkgelder

Anforderungen

Bergwandererfahrung, Trittsicherheit, gute Kondition für die Gehzeiten. 

Technik
Kondition
Schwierigkeitsbewertung
Hier ansehen
Ausrüstungsliste
Für diese Reise haben wir Ihnen eine Liste mit Empfehlungen zusammengestellt.
Hier ansehen
Weitere wichtige Informationen zu Ihrer Reise
Bitte beachten Sie
Der DAV Summit Club und die Leistungsträger erbringen ihre Leistungen stets unter Einhaltung und nach Maßgabe der zum Aufenthaltszeitpunkt vor Ort geltenden behördlichen Vorgaben und Auflagen. Aus diesem Grund kann es zu angemessenen Nutzungsregelungen oder –beschränkungen bei der Inanspruchnahme der Leistungen kommen. Bitte beachten Sie die Ausführungen des Auswärtigen Amtes Berlin ( www.auswaertiges-amt.de/de/aussenpolitik/laender ) und hier insbesondere die Rubrik „Aktuelles“ sowie die behördlichen Vorgaben für die von Ihnen besuchte Destination.

DAV-Mitglieder-Bonus:
Bei dieser Reise kann leider kein Bonus gewährt werden.
Anreiseart

Bahnhof: Kitzbühel. Weiter mit dem Bus nach Matrei in Osttirol. Anschluss mit dem Bergsteigerbus zum Matreier Tauernhaus.

Das sagen Mitreisende
Rainer S.
„Thematik der Reise sehr gut umgesetzt. Fauna-Aspekte waren mangels gesichteter Tierarten unterdurchschnittlich; erstaunlich für einen großen Alpennationalpark. Organisation und Fürsorge hervorragend.“
Monika S.
„wunderschöne Touren mit kompetenter Wanderführerin, tolles Gruppen- und Hüttenfeeling - habe die Zeit sehr genossen. Besonders auch der Tag mit dem Naturpark-Ranger war aufschlussreich und wirkt nach. Die Zusammenarbeit mit dem WWF finde ich wichtig und gut.“
Stefan S.
„Es war eine tolle und sehr eindrückliche Reise. Vielen Dank an Ute, die mit ihrem umfangreichen Wissens-und Erfahrungschatz immer wieder Inputs gab und zu Diskussionen innerhalb der Gruppe anregte.“
Premiumpartner
Ausrüstungspartner