Trainingsexpedition Kyajo Ri, 6168 m

Programm
Das sagen Mitreisende

Beschreibung

 

 

  • Trainingsexpedition, mittel, 24 Tage
  • Expeditionsbergsteigen lernen im Herz des Khumbu
  • Expeditionsleiter voraussichtlich Berthold Schmidt (Frühjahr) und Christian Gabl (Herbst)

 

 

Trainingsexpedition
Trainingsexpedition ist eine Mischung aus Ausbildungskurs und richtiger Expedition. Learning by Doing heißt hier die Devise. Der Teilnehmer erlernt für das Bergsteigen in großer Höhe wichtige theoretische (u.a. Höhenphysiologie, -medizin, -taktik) und praktische Inhalte (u.a. Fixseiltraining, Erste-Hilfe-Maßnahmen bei Höhenkrankheit, effizientes Lagerleben), übt bereits Bekanntes wieder intensiv ein (u.a. Eistechnik, Spaltenbergung) und erhält dann sofort Gelegenheit, das Ganze im Zusammenspiel auf einer richtigen Expedition anzuwenden. Ziel der Veranstaltungen ist es, den routinierten Hochtourengeher systematisch auf die Teilnahme an einer Bergexpedition in grosser Höhe vorzubereiten. Das attraktive Trekking- und Bergprogramm macht das Erlebnis komplett. Kann man sich etwas Erfüllenderes vorstellen?

 

 

Programm

1. Tag: Flug von Frankfurt über Abu Dhabi mit Etihad Airways nach Nepal.
2. Tag: Ankunft in Kathmandu, 1300 m. Transfer ins Hotel nach der späten Ankunft.
3. Tag: Letzte Expeditionsvorbereitungen, Sightseeing in der pulsierenden nepalischen Hauptstadt. [F/–/A]
4. Tag: Flug nach Lukla, 2800 m, Treffen der Begleitmannschaft, eine halbe Tagesetappe Trekking nach Phakding, 2650 m, am tosenden Dudh-Khosi gelegen. Lodgeübernachtung. [F/M/A]
5. Tag: Die Sherpa-Metropole Namche, 3450 m liegt bereits im Sagarmatha-Nationalpark. Nach Überquerung der berühmten Hillary-Brücke geht es in zahlreichen Serpentinen steil aufwärts. Übernachtung in einer schönen Lodge im Ortszentrum. [F/M/A]
6. Tag: Einen Ausflug nach Khumjung und Khunde, 3800 m unternehmen Sie heute zur Verbesserung der persönlichen Akklimatisation, bevor Sie wieder in Ihre gemütliche Lodge zurückkehren. [F/M/A]
7. Tag: Trekking nach Dole, 4110 m. Zunächst über einen Höhenweg, dann über den Pass Mong La, 3970 m hinunter ins Tal, bevor wieder zur Sherpasiedlung Dole aufgestiegen wird. Lodgeübernachtung. [F/M/A]
8. Tag: Trekking nach Machherma, 4470 m. Über Yakalmen und die kleinen Siedlungen Lhabarma und Luza wird Machherma erreicht. Von hier aus ist die wilde Ostseite des Kyajo Ri gut einsehbar. Lodgeübernachtung. [F/M/A]
9. Tag: Trekking nach Gokyo, 4800 m. Vorbei am Sechstausender Cholatse und entlang des gewaltigen Ngozumpa-Gletschers steigen Sie bis hinauf zum "dritten" Gokyo-See, an dessen Ufer der malerische Ort mit Blick auf den Cho Oyu, 8201 m mit seiner gewaltigen Südwand liegt. Lodgeübernachtung. [F/M/A]
10. Tag: Trekking über den Renjo La, 5435 m nach Lungde, 4470 m. Von Gokyo folgen Sie dem Höhenweg entlang des Sees, bevor es über Moränen und Gletscherschliff, zum Schluss hin in steilen Kehren zum Renjo La hinaufgeht - einem der besten Aussichtspunkte des gesamten Khumbu. Abstieg über einen gut ausgebauten Weg und Hochalmen hinunter nach Lungde, unter der Westwand des Kyajo Ri gelegen. Der erste Höhepunkt nach Metern ist geschafft. Lodgeübernachtung. [F/M/A]
11. Tag: Trekking nach Mende, 3740 m. Weiter hinab über Marulung und Thame nach Mende. In Thame besteht die Möglichkeit zum Besuch des buddhistischen Klosters Thame Og, ca. 200 Hm oberhalb des Ortes in einer Felsnische gelegen. Lodgeübernachtung. [F/M/A]
12. Tag: Trekking ins Basislager des Kyajo Ri, 4550 m. Abschied vom Haupttal des Nangpo Tsangpo ins einsame Kyajo Drangka. Die Zelte werden am Ufer eines kleinen Gletschersees auf guten Plätzen aufgebaut und Sie richten sich heimisch ein. [F/M/A]
13. und 14. Tag: Ein Auffrischungskurs Fels, Fixseiltraining aber auch eine gute Portion Ruhe sind die Hauptinhalte dieser beiden Tage, die Sie gezielt auf die Bergbesteigung vorbereiten sollen. Dabei wird eine Steilstufe zum vorgeschobenen Basislager ABC, 5350 m, versichert und Material transportiert werden. [F/M/A]
15. Tag: Aufstieg ins ABC, 5350 m. Über eine technisch einfache aber mühsame Steilstufe, Moränen und Blockgelände wird heute das ABC erreicht und für die nächsten Tage eingerichtet. [F/M/A]
16.-19. Tag: Ab hier stehen vier Tage für eine Auffrischung der Eistechnik und Spaltenbergung sowie die Besteigung des Gipfels zur Verfügung. Bis zum Hochlager auf ca. 5700 m kann noch gleichzeitig über Schrofen und Blockgelände aufgestiegen werden. Der Weiterweg folgt dem Südwestgrat auf ca. 600 m im steilen Firn und Eis, an zwei Stellen muss ein Felsband von ca. je 20 Metern überklettert werden. Die steilste Stelle des Anstiegs ist kurz unterhalb des Gipfels (80 Hm, 60 Grad). Der Gipfelanstieg muss mit Fixseilen entschärft werden. Vom höchsten Punkt offenbart sich Ihnen bei entsprechendem Wetter ein unvergleichlicher Blick von Ama Dablam, 6856 m, über Mount Everest, 8848 m bis hin zum Cho Oyu, 8201 m. Der Der Abstieg bis ins Hochlager erfolgt über die Aufstiegsroute mittels selbstständigem Abseilen. Vorbereiten des Trägerlasten für den Rückmarsch am nächsten Tag. [F/M/A]
20.-21. Tag: Der Weg zurück in die Zivilisation beginnt. Über die Zwischenstation Namche Bazar erreichen Sie in zwei langen Marschtagen den Ausgangsort Lukhla, 2800 m. Der Abschied vom Solu Khumbu und seinen Bewohnern fällt schwer. Lodgeübernachtung. [F/M/A]
22. Tag: Rückflug nach Kathmandu, 1300 m, wenn das Wetter mitspielt. Sie freuen sich schon aufs Hotel, eine heiße Dusche und ein kaltes Bier! [F/-/A]
23. Tag: Stadtbummel oder Shopping untertags. Abends, nach einem gemeinsamen Abschlussdinner mit Ihrer Begleitmannschaft, werden Sie mit dem Bus zum Flughafen gebracht. Einchecken zum Heimflug. [F/–/A]
24. Tag: Rückflug via Abu Dhabi, Ankunft in Deutschland am frühen Morgen.

Leistungen

Im Reisepreis enthalten

  • Vollständige Organisation der Expedition
  • Flug mit Etihad Airways von Frankfurt über Abu Dhabi nach Kathmandu und zurück, 30 kg Aufgabe-, 7 kg Handgepäck frei
  • Flughafengebühren in Europa
  • Transfers, Besichtigungen laut Programm              
  • 3 x Hotel***, 10 x Lodge, jeweils im DZ
  • 8 x Zelt auf Trekking (DZ), in Basis- und Hochlagern (DZ)
  • 18 x Vollpension, 2 x Halbpension, 1 x Frühstück, 1 x Abendessen
  • Gepäcktransport ins BC und zurück mit Tragtieren/Trägern
  • Einheimische Begleiter: Sirdar, Koch, Küchengehilfen
  • 2 Climbing Sherpas (9–11 Teilnehmer) inklusive Versicherungen, Ausrüstung, Honorar
  • Komplette Basislagerausstattung (Geräumiges Einzelschlafzelt, Mess-, Dusch-, Toilettenzelt, Isomatte, Tisch, Stühle, etc.)
  • Komplette Hochlagerausstattung (Expeditionszelt für 2 Personen, Kochausrüstung, Gas, Spezialverpflegung, etc.)
  • Leistungsstarke VHF-Funkgeräte
  • Sämtliches gemeinschaftliches Fixier- und Sicherungsmaterial
  • Besteigungsgenehmigung, Nationalparkeintritt
  • Reiseleitung durch einen DAV Summit Club Expeditionsleiter

Bei uns außerdem enthalten

  • Satellitentelefon, Email-Terminal, Wetterbericht
  • Umweltfreundlicher Solarstrom im BC
  • Sämtliche Zusatznahrung in Basis- und Hochlagern (Speck, Salami, Käse, Brot, Mineraldrink, Energieriegel/-gel u.v.m.)
  • Höhenmedizinische Überdruckkammer, Notfallsauerstoff
  • Notfallapotheke, Pulsoxymeter
  • Umfangreiches Versicherungspaket: Reiserücktritt-/
    Abbruch-/Kranken-/Haftpflichtversicherung inklusive
  • Gutschein für den Summit Shop € 50,–
  • 30 Expeditionspostkarten

Teilnehmerzahl

9–11 Personen

Reisedokumente

Reisepass, Visum für Nepal

Wichtiger Coronahinweis

Der DAV Summit Club und die Leistungsträger erbringen ihre Leistungen stets unter Einhaltung und nach Maßgabe der zum Aufenthaltszeitpunkt vor Ort geltenden behördlichen Vorgaben und Auflagen. Aus diesem Grund kann es zu Corona bedingten angemessenen Nutzungsregelungen oder –beschränkungen bei der Inanspruchnahme der Leistungen kommen. Bitte beachten Sie die Ausführungen des Auswärtigen Amtes Berlin und hier insbesondere die Rubrik „Aktuelles“ sowie die behördlichen Vorgaben für die von Ihnen besuchte Destination
Sofern die behördlichen Vorgaben nur in der Landessprache vorliegen empfehlen wir die Nutzung einer gängigen Übersetzungs App wie etwa den Google Translator.

Zusatzkosten

Trinkgelder und Visum Nepal ca. € 150,–

Zusatzinformationen

Ihr freiwilliger atmosfair-Beitrag ca. € 101,–
Anmeldeschluss: 28.2. bzw. 12.8.2012
Teilnehmertreffen: Freitag, 9.3.2012 (Frühjahrstermin) bzw. 7.9.2012 (Herbsttermin) in München, Beginn 15.00 Uhr, vorauss. Ende gegen 17.30 Uhr

Trainingsexpedition
Trainingsexpedition ist eine Mischung aus Ausbildungskurs und richtiger Expedition. Learning by Doing heißt hier die Devise. Der Teilnehmer erlernt für das Bergsteigen in großer Höhe wichtige theoretische (u.a. Höhenphysiologie, -medizin, -taktik) und praktische Inhalte (u.a. Fixseiltraining, Erste-Hilfe-Maßnahmen bei Höhenkrankheit, effizientes Lagerleben), übt bereits Bekanntes wieder intensiv ein (u.a. Eistechnik, Spaltenbergung) und erhält dann sofort Gelegenheit, das Ganze im Zusammenspiel auf einer richtigen Expedition anzuwenden. Ziel der Veranstaltungen ist es, den routinierten Hochtourengeher systematisch auf die Teilnahme an einer Bergexpedition in grosser Höhe vorzubereiten. Das attraktive Trekking- und Bergprogramm macht das Erlebnis komplett. Kann man sich etwas Erfüllenderes vorstellen?

Unterbringung

OrtNächteUnterbringungLandeskategorie

Kathmandu

3Norbulinka***

Trekking

10Lodge/Guest House

Berg

8Zelt

Anforderungen

Hochtourenerfahrung in den Alpen, moderates Können in Firn und Eis (seilfreies Gehen bis 40°), Kondition für 6–7 h Aufstieg. Der DAV Summit Club behält sich die Auswahl der Teilnehmer vor, bitte der Anmeldung einen kurzen Tourennachweis der letzten Jahre beifügen.

Technik:
^^^°°
Kondition:
^^^^°

Details

BuchungscodeEXKAR
DAV-Mitglieder-Bonus:30,- [1x pro Kalenderjahr] oder Ihr freiwilliger Umweltbeitrag € 30,-.
Anreiseart Flug

Bahn zum/vom Flughafen in D 2. Kl./ICE inklusive

Zimmeraufpreis

Einzelzimmer € 90,–

Termine