Annapurna Himal und Everest-Gebiet: Nepals "Kronjuwelen" als Komfort-Trekking

Programm
Das sagen Mitreisende

Beschreibung

  • Leichte Bergwanderungen, 19 Tage
  • Kulturwanderungen im Annapurna Himal und Komfort-Trekking im Everestgebiet
  • Zimmer mit Bett, Bad, Dusche und WC
  • Von den Königsstädten zum Wallfahrtsort Muktinath und zum Sherpakloster Tengpoche
  • Blick auf die Achttausender Annapurna, Dhaulagiri, Lhotse und Mount Everest

Programm

Annapurna und Everest – magische Namen, die Bergsteigerherzen höher schlagen lassen. Der erste Achttausender, der überhaupt bestiegen wurde und der höchste Berg des Globus. Eingebettet in bäuerliche Kulturlandschaft und umgeben von alten Handelsrouten sind beide Regionen heute Trekkingziele von allerhöchstem Rang. Die <media 43604 _blank internal-link-new-window>Komfort-Lodges</media>, die wir exklusiv für Sie reserviert haben, liegen an ausgesucht schönen Plätzen und machen den Schlafsack überflüssig! Ein deutsch sprechender, vom DAV Summit Club ausgebildeter Sherpa-Guide begleitet Sie im Gebirge.

1. Tag: Abflug von Frankfurt mit Etihad Airways über Abu Dhabi nach Nepal, in das faszinierende "Land der Götter" zu Füßen der höchsten Berge der Erde.
2. Tag: Ankunft in Kathmandu, 1300 m, und Fahrt zum Hotel Greenwich. Ihr nepalesischer Reiseleiter, der Sie während der gesamten Komfort-Trekking-Reise begleiten wird, stellt sich vor. Er spricht gut deutsch und wurde vom DAV Summit Club zum Kultur- und Bergwanderführer ausgebildet. Bezug der Zimmer für eine Nacht. [–/–/A]
3. Tag:Flug nach Pokhara am Nachmittag. Sie schlafen aus, genießen die Annehmlichkeiten des Hotels (vielleicht eine Massage?) und werden dann zum Flughafen gebracht. In Pokhara, 900 m, dessen Vegetation sutropisch geprägt ist, übernachten Sie in der zauberhaften Fishtail Lodge direkt am malerischen Phewa-See. Die wunderschön gelegene Hotelanlage ist zugleich ein wichtiges Sozialprojekt, denn alle Erlöse kommen unmittelbar dem "Princess Jayanti Memorial Trust" zugute, der bedürftigen Herz- und Krebspatienten in Nepal hilft. Sie flanieren an der Uferpromenade mit den vielen Shops, Bars und Restaurants, genießen die Sicht auf die Annapurna-Gipfel und den markanten Machapuchare und besprechen mit Ihrem Reiseleiter den Ablauf der kommenden Wandertage. [F/–/A]
4. Tag: Dem Achttausender-Gipfel der Annapurna gilt heute Ihr besonderes Interesse. Er wurde vor sechzig Jahren von Maurice Herzog und Louis Lachenal erstbestiegen – der erste Erfolg an einem Achttausender überhaupt.Bootsausflug auf dem Phewa-See mit Himalaya-Blick und kleine Wanderung zur Friedenspagode, von wo sich bei guter Witterung die ganze Annapurna-Gruppe mit ihren eisigen Flanken vor Ihnen ausbreitet. Das Achttausender-Panorama reicht vom Dhaulagiri über die Annapurna-Gipfel bis hin zum Manaslu. Pokhara liegt zu Ihren Füßen! Genießen Sie einen entspannten Nachmittag. Neben den vielen Souvenirshops gibt es auch fliegende Händler aus Tibet, die ihre Waren feilbieten. Mit etwas Geduld von beiden Seiten lässt sich bestimmt ein guter Preis aushandeln. Überhaupt: Pokhara ist eine vortreffliche Kontaktbörse! Sie können sich mit der einheimischen Bevölkerung unterhalten oder mit Trekkern, die gerade die Annapurna-Umrundung hinter sich gebracht haben und Interessantes zu berichten wissen: Geschichten aus der Heimat des Schneeleoparden. Hm ↑300 ↓300 Gz 3 h [F/–/A]
5. Tag: Flug nach Jomosom, 2800 m, ins Annapurna-Gebiet, durch die tiefste Schlucht der Erde. Der Kali Gandaki hat sich zwischen Annapurna und Dhaulagiri seinen Weg gebahnt. Über Jomosom thront mächtig der Siebentausender Nilgiri und im Süden schließt der Achttausender Dhaulagiri das Hochtal ab. Gleich neben der Flugpiste ziehen oft Pferdekarawanen vorbei. Sie werden am Airport abgeholt und fahren durch die wüstenhafte Landschaft nach Norden (12 km/1 h), wobei der Kali Gandaki-Fluss den Weg weist. Schließlich erreichen Sie den tibetisch geprägten Ort Kagbeni, 2810 m, wo Sie in der Komfort-Lodge "Annapurna" herzlich aufgenommen werden. Kagbeni gilt als "Tor zum Königreich Mustang". Sie staunen über Chörten und Lehmhäuser und beziehen die Doppelzimmer für drei Nächte. [F/M/A]
6. Tag: Das geheimnisvolle Königreich Mustang war lange Zeit für Ausländer gesperrt. Eine Tageswanderung führt zum Dörfchen Tiri, 2750 m, mit einer sehenswerter Gompa auf der anderen Seite des Mustang Chu, wie der Kali Gandaki in seinem Oberlauf heißt. Ihr Reiseleiter führt zur Sicherheit ein Satelliten-Telefon mit sich, damit im Bedarfsfall jederzeit eine Kommunikationsmöglichkeit gegeben ist. Mustang wird von den tibetstämmigen Lopas bevölkert und vielleicht treffen Sie auf Frauen, die gleich den Tibeterinnen schönen Türkis- und Korallenschmuck und breite Silberspangen tragen. Sie genießen die prächtige Sicht auf die Eisgipfel von Annapurna- und Damodar Himal, die das „Land der Lopas”, wie Mustang auch genannt wird, begrenzen. Hm ↑300 ↓300 Gz 4 h [F/M/A]
7. Tag: Die Wanderung nach Muktinath, 3800 m, ist ein Höhepunkt Ihrer Komfort-Trekking-Tage im Annapurna-Gebiet. Sie beschreiten den einsamen Weg durch kleine Weiler, der von Kagbeni ein Stück weit durch das Königreich Mustang hochzieht. Heiligtümer wie die 108 stierköpfigen Wasserspeier oder das Wunderfeuer im Jwala-Mai-Tempel haben für Hindus, Buddhisten, Bönpa und Jain allergrößte Bedeutung. Im heiligen Bezirk von Muktinath werden Sie nicht alleine sein. Immer wieder kommen Pilger von weit her, um rituelle Gebete zu verrichten. Vielleicht treffen Sie hier auch auf Trekker, die – aus dem Marsyangdi-Tal kommend – vom 5416 m hohen Thorong-Pass herabsteigen und damit die Hauptetappe des berühmten "Annapurna Circuit" genommen haben. Ein Tag, der Ihnen wieder grandiose Ausblicke auf die Sieben- und Achttausender von Annapurna- und Dhaulagiri Himal beschert. Die Rückkehr zur Komfort-Lodge erfolgt auf der Hauptroute per Jeep. Hm ↑1100 ↓100 Gz 6 h [F/M/A]
8. Tag: Rückflug nach Kathmandu von Jomosom, 2800 m, wohin Sie Jeeps in kurzer Fahrt bringen. Nach einem Stopp in Pokhara landen Sie wieder in Nepals Hauptstadt und fahren zum bereits bekannten Hotel Greenwich, wo Sie für zwei Nächte die Zimmer beziehen. Je nach Jahreszeit können Sie im Garten entspannen oder ein Bad im Pool nehmen. [F/–/A]
9. Tag. Sie besichtigen Kantipur, wie Kathmandu auch genannt wird, unter der fachkundigen Leitung eines deutsch sprechenden Kulturführers. Die zahlreichen Tempel, Paläste und Pagoden und das lebhafte Treiben in den Basarvierteln sind beeindruckende Zeugnisse einer Stadt zwischen Mittelalter und Moderne. Der Duft frischer Gewürze schleicht durch die engen Gassen. Im Stadtteil Thamel lädt das Garden Restaurant Dechenling zu willkommener Rast. Es ist beliebter Treffpunkt für Einheimische wie Touristen. Und am Nachmittag tauchen Sie beim Besuch des buddhistischen Stupas von Bodnath und des Hinduheiligtums Pashupatinath tief in die Welt der großen Religionen Asiens ein. [F/–/A]
10. Tag: Sichtflug nach Lukla, 2800 m, wo die Träger schon auf Sie warten. Die erste Etappe Ihrer Komfort-Trekking-Tour führt zur Everest Summit Lodge Monjo, 2800 m. Zunächst hinab zum „Milchfluss” Dudh Khosi, dann abseits der Hauptroute bergan in Richtung Everest-Nationalpark. Ihre Trinkflaschen hat man mit Tee gefüllt, denn in der Höhe ist es wichtig, dass Sie ausreichend Flüssigkeit zu sich nehmen. Unterwegs Besuch im uralten Kloster Gumela. Das Programm für den Everest-Treck ist so aufgebaut, dass man sich Schritt für Schritt an die Höhe gewöhnen kann. Die Träger sind vor Ihnen da. Freie Zeit erlaubt Streifzüge ums Sherpa-Dorf Monjo mit Blick auf den 6608 m hohen Tramserku. Hm ↑500 ↓500 Gz 5 h [F/M/A]
11. Tag: Eintritt in den Everest-Nationalpark und weiter entlang dem schäumenden Dudh Kosi zur berühmten Hillary-Brücke. Dann führt der Everest-Treck steil bergan zur Sherpa-Metropole Namche Bazar, 3450 m. Rhododendren und Magnolien erreichen Baumhöhe und stehen in den Frühjahrsmonaten in Blüte. Ein erster Blick zum Mount Everest ist möglich. Hoch über dem Imja-Drangka-Fluss gelangen Sie auf einem aussichtsreichen Panoramaweg nach Tashinga und an die gleichnamige Everest Summit Lodge, 3500 m (zwei Nächte). Spektakulär erhebt sich darüber die Eispyramide der Ama Dablam, 6865 m. Das Vorprogramm im Annapurna-Gebiet war hilfreich für Ihre Akklimatisation. Zur Sicherheit sind die Komfort-Lodges mit höhenmedizinischen Überdruckkammern ausgestattet. Sie genießen das schmackhafte Abendessen und kuscheln sich in die Betten. Auf Wunsch steigert eine Wärmflasche das Wohlbefinden. Hm ↑900 ↓200 Gz 6 h [F/M/A]
12. Tag: Tagesausflug zum Sherpa-Kloster Tengpoche, das sich gleich einem natürlichen Mandala zu Füßen der formschönen Ama Dablam hinbreitet. Erst führt der Weg hinab nach Phunki, 3250 m, mit vielen Gebetsfahnen an der Brücke. Der sich anschließende Aufstieg folgt dem alten Pilgerweg durch üppigen Rhododendronwald hinauf zum berühmten Kloster Tengpoche, 3870 m, das Sie besichtigen. Sie genießen das Mittagessen an einem der schönsten Plätze des Himalaya, der auch die Achttausender Lhotse und Mount Everest ins rechte Licht rückt, und lassen die herrliche Umgebung auf sich wirken. Im Frühjahr, wenn der Rhododendron blüht, stehen die "Berge in Flammen". Rückkehr zur Komfort-Lodge Tashinga. Hm ↑900 ↓900 Gz 5 h [F/M/A]
13. Tag: Abstieg nach Monjo, 2800 m. Das Tor des Everest-Nationalparks schließt sich hinter Ihnen. Bei der Mittagsrast in "Namche" hatten Sie beste Gelegenheit, Souvenirs zu erstehen. Beliebt sind Original-Yakglocken aus dem Khumbu, deren melodiöser Klang Ihnen in den letzten Tagen so vertraut geworden ist. Sie beteiligen sich aktiv am Umweltprogramm des DAV Summit Club. Der DreckSack, den Sie mit den Reiseunterlagen erhalten haben, leistet dabei wertvolle Hilfe. Am Nachmittag besteht die Möglichkeit, der Dorfschule von Monjo einen Besuch abzustatten, die mit Spendengeldern von DAV Summit Club-Kunden tatkräftig gefördert wurde. Mit einem freundlichen "Namasté!" wird man Sie herzlich empfangen. Hm ↑200 ↓900 Gz 5 h [F/M/A]
14. Tag: Die Schlussetappe nach Lukla, 2800 m, gibt Gelegenheit, all die Eindrücke und Erlebnisse der Runde im Everest-Nationalpark noch einmal meditativ Revue passieren zu lassen. Sherpa-Läden laden zum Shopping, Teehäuser zur Rast ein. Sie genießen noch einmal den Blick auf den vergletscherten Numbur auf der anderen Seite des "Milchflusses" Dudh Kosi und nehmen Abschied von den treuen Begleitern. Die Everest Summit Lodge in Lukla bietet gewohnt guten Komfort und wie immer allerbeste Küche. Hm ↑500 ↓500 Gz 5 h [F/M/A]
15. Tag: Flug nach Kathmandu und Fahrt zum schönen Godavari Village Resort. Die im Newarstil errichtete Hotelanlage befindet sich in einem gepflegten Park und ist eingebettet in bäuerliche Kulturlandschaft. Der Nachmittag steht zur freien Verfügung, wenn der Rückflug von Lukla "in time" war. Entspannen und Relaxen im Garten der schönen Hotelanlage, ein Bad im Pool, Shopping oder Sightseeing – Sie entscheiden individuell nach Lust und Laune. [F/–/A]
16. Tag: Patan, auch Lalitpur – "die Schöne" genannt, bietet neben zahlreichen Sehenswürdigkeiten und dem alten Königspalast auch ein erstklassiges Museum. Patan gilt als das kunsthandwerkliche Zentrum Nepals. Wenn der Rückflug von Lukla pünktlich erfolgen konnte, empfehlen wir Ihnen heute einen Besuch in Eigenregie (der Hotelbus bringt Sie kostenlos in die Stadt) oder auf Wunsch im Rahmen einer geführten Besichtigungstour (fakultativ). [F/–/A]
17. Tag: Die Königsstadt Bhaktapur gehört zum Weltkulturerbe und steht im Zentrum einer geführten Besichtigungstour. Sie sehen den alten Königspalast und die zahlreichen Tempel und Pagoden, allen voran die fünfstufige Nyatapola-Pagode. Auffallend sind die filigranen Schnitzereien an Fenstern und Dächern, für die Bhaktapur ebenso berühmt ist wie für seine Töpferarbeiten. Manches Motiv mag Ihnen aus dem Film "Little Buddha" von Bertolucci bekannt vorkommen. Im heiligen Hain von Changunarayan, den Sie anschließend besuchen, staunen Sie über die ältesten Vishnu-Darstellungen Nepals. [F/–/A]
18. Tag: Der Rückflug beginnt nach der Fahrt zum Flughafen – zuvor bleibt Zeit zur Erholung und Entspannung. [F/–/–]
19. Tag: Ankunft in Frankfurt und weitere Heimreise.

Leistungen

Im Reisepreis enthalten

  • Flüge mit Etihad Airways Frankfurt–Abu Dhabi–Kathmandu und zurück, Freigepäck 23 kg
  • Flüge mit Yeti Airlines Kathmandu–Pokhara und zurück, Freigepäck 15 kg
  • Flüge mit Sita- oder Agni Airlines Pokhara–Jomosom und zurück, Freigepäck 15 kg
  • Flüge mit Yeti Airlines oder Tara Air Kathmandu–Lukla und zurück, Freigepäck 15 kg
  • Flughafengebühren
  • Flughafentransfers und Busfahrten laut Programm
  • Eintritte und Führer für Besichtigungen laut Programm
  • Vollpension in den Komfort-Lodges, sonst Halbpension
  • 3 x Hotel****, 5 x Hotel***, 8 x Komfort-Lodge***, jeweils im DZ
  • Gepäcktransport durch Yaks oder Träger, Freigepäck 13 kg
  • Führung durch einen vom DAV Summit Club ausgebildeten, gut Deutsch sprechenden Kultur- und Bergwanderführer

Bei uns außerdem enthalten

  • Nationalparkgebühren
  • Ausreisesteuer in Nepal 
  • Reiserücktritt-/Abbruch-/Kranken-/Haftpflichtversicherung
  • Sicherheitsausrüstung wie Satellitentelefon
  • Höhenmedizinische Überdruckkammer
  • Einführung und Hilfestellung in Kathmandu durch den Repräsentanten des DAV Summit Club
  • Gutschein für den Summit Shop € 50,–

Teilnehmerzahl

6–10 Personen

Reisedokumente

Reisepass und Visum

Wichtiger Coronahinweis

Der DAV Summit Club und die Leistungsträger erbringen ihre Leistungen stets unter Einhaltung und nach Maßgabe der zum Aufenthaltszeitpunkt vor Ort geltenden behördlichen Vorgaben und Auflagen. Aus diesem Grund kann es zu Corona bedingten angemessenen Nutzungsregelungen oder –beschränkungen bei der Inanspruchnahme der Leistungen kommen. Bitte beachten Sie die Ausführungen des Auswärtigen Amtes Berlin und hier insbesondere die Rubrik „Aktuelles“ sowie die behördlichen Vorgaben für die von Ihnen besuchte Destination
Sofern die behördlichen Vorgaben nur in der Landessprache vorliegen empfehlen wir die Nutzung einer gängigen Übersetzungs App wie etwa den Google Translator.

Zusatzkosten

Visum und Trinkgelder zusammen ca. € 105,–

Zusatzinformationen

Ihr freiwilliger atmosfair-Beitrag ca. € 143,–

Wichtiger Hinweis: Bei den Inlandsflügen kann es wetterbedingt oder aus anderen Gründen zu Flugverspätungen oder Annullierungen kommen. Für daraus resultierende Umstellungen ist der DAV Summit Club nicht haftbar.

Unterbringung

OrtNächteUnterbringungLandeskategorie

Kathmandu

3Hotel Greenwich***

Pokhara

2Fishtail Lodge***

Kagbeni

3Komfort-Lodge Annapurna***

Everest-Trekking

5Everest Summit Lodge***

Kathmandu

3Hotel Godavari****

Anforderungen

Technisch leichte Bergwanderungen, die Gesundheit und Kondition für Gehzeiten bis 6 h erfordern. Die Schlafhöhen werden langsam gesteigert, wobei die höchste 3500 m beträgt.

Technik:
^°°°°
Kondition:
^^°°°

Details

BuchungscodeHIKAE
DAV-Mitglieder-Bonus:30,- [1x pro Kalenderjahr] oder Ihr freiwilliger Umweltbeitrag € 30,-.
Anreiseart Flug
Bahn zum/vom Flughafen innerhalb D 2. Kl./ICE inklusive (Änderungen durch die Fluggesellschaft vorbehalten).

** Termine mit Durchführungsgarantie bereits ab 4 Personen **
ZimmeraufpreisEinzelzimmer, nur in Hotels € 630,–
Termine