Everest Summit Lodges – Komfort-Trekking zum Kloster Tengpoche

Beschreibung

  • Technisch leichte aber fordernde Bergwanderung, 16 Tage
  • Öko-Komfort-Lodges im Everest-Gebiet in schönster Lage
  • Zimmer mit Bett, Bad, Dusche und WC
  • Kathmandu-Tal und der Everest-Nationalpark
  • Komfort-Trekking zum Sherpa-Kloster Tengpoche
  • Wichtige Tage für Ihre Höhenanpassung
  • Gebetsfahnen an der Hillary-Brücke
  • Achttausender-Blick: Lhotse und Mount Everest

Programm

Komfort-Trekking ohne Schlafsack zum Sherpa-Kloster Tengpoche. Eine perfekte Logistik-Kette aus Komfort-Lodges ermöglicht das Erlebnis Everest-Treck, ohne auf die Annehmlichkeiten von Bett, Dusche und WC verzichten zu müssen. Gleich zu Beginn zeigt das Kathmandu-Tal seine schönsten Seiten. Denn vom Berghotel Haatiban, 1750 m, genießt man eine herrliche Sicht auf die Himalaya-Kette und die Königsstädte. Sichtflug nach Lukla und Komfort-Trekking auf großer Runde zum Kloster Tengpoche. Auf dem Everest-Treck erleben Sie die Sherpa-Hauptstadt Namche Bazar und das berühmte Kloster Tengpoche, 3870 m, und staunen über die Ausblicke auf die Achttausender Everest und Lhotse. Dabei genießen Sie den zuvorkommenden Service der Komfort-Lodges in Lukla und in Monjo (beide 2800 m), in Tashinga (3500 m) und in Mende (3730 m). Rückflug nach Kathmandu, wo Sie die Königsstädte erwarten.

Erläuterungen:  Gz 5 h Die Gehzeit ohne Pausen beträgt fünf Stunden.
[F/M/–] [F/–/A] [–/–/A]  Enthaltene Mahlzeiten:  F = Frühstück;  M = Mittagessen;  A = Abendessen.

1. Tag: Abflug von Frankfurt
Flug mit der Premium Airline Etihad Airways über Abu Dhabi nach Nepal, faszinierendes Land im Himalaya mit den allerhöchsten Bergen der Erde.

2. Tag: Ankunft in Kathmandu
Landung in Nepals Hauptstadt Kathmandu, 1300 m, und Fahrt zum Berghotel Haatiban, 1750 m, wo Sie für zwei Nächte Ihre Zimmer in gemütlichen Cottages beziehen. Von der Terrasse der liebevoll geführten Hotelanlage ist bei klarer Sicht die Himalaya-Kette zu sehen. In der Nacht blicken Sie auf das Lichtermeer der drei Königsstädte Kathmandu, Patan und Bhaktapur, die sich zu Ihren Füßen ausbreiten. Beim Abendessen – die Küche des Hauses ist vorzüglich – macht Sie Ihr Reiseleiter mit den Besonderheiten seines Landes vertraut und stellt das Programm der nächsten Tage vor. So sind Sie optimal für die kommenden Trekkingtage vorbereitet. 
[–/–/A]

3. Tag: Zur Einstimmung eine erste Wanderung 
Von der Hotelterrasse genießen Sie bei guter Sicht die Prachtkulisse der Sechs- und Siebentausender von Langtang- und Ganesh Himal. Nach dem Frühstück werden Sie von Ihrem Bergwanderführer zu einer ersten Eingehtour auf den „Hausberg” Campadewi, 2278 m, eingeladen. Der Gipfel bietet neben einem kleinen Heiligtum eine großartige Fernsicht vom Manaslu bis zum Everest. Dann steigen Sie zur Opferstätte Dakshinkali ab, die Hindus und Buddhisten gleichermaßen heilig ist. Die gesamte Region ist geprägt von zahlreichen Klöstern aller buddhistischen Glaubensrichtungen. Ein idealer Auftakt ihrer Nepalreise. Rückkehr zum Berghotel Haatiban.
Hm ↑↓750 Gz 5 h [F/–/A]

4. Tag: Flug ins Everest-Gebiet
Sichtflug nach Lukla, 2800 m, wo Sie von Ihrem Bergwanderführer nahe am Flughafen in der ersten Everest Summit Lodge erwartet werden. Nach herzlicher Aufnahme und dem Mittagessen führt eine Akklimatisationstour durch Rhododendren zur Nangbu Kharka (Kharka = Alm), 3100 m, von wo sich der 6511 Meter hohe Kariolong präsentiert. Schöner kann der Auftakt für den Everest-Treck nicht sein.
Hm ↑↓300 Gz 4 h [F/–/A]

5. Tag: Trekking nach Monjo
Wanderung zur Everest Summit Lodge Monjo, 2800 m, zunächst hinab zum „Milchfluss” Dudh Khosi, dann abseits der Hauptroute bergan in Richtung Everest-Nationalpark. Ihre Trinkflaschen hat man mit Tee gefüllt, denn in der Höhe ist es wichtig, dass Sie ausreichend Flüssigkeit zu sich nehmen. Unterwegs Besuch im uralten Kloster Gumela. Das Programm ist so aufgebaut, dass man sich Schritt für Schritt an die Höhe gewöhnen kann. Ihr Bergwanderführer wurde von uns geschult und hat für den Notfall ein Satellitentelefon dabei. Die Träger sind vor Ihnen da und das Gepäck wartet bereits in Ihren Zimmern. Freie Zeit erlaubt Ihnen Streifzüge ums Sherpa-Dorf Monjo (zwei Nächte in der Komfort-Lodge) mit Blick auf den 6608 Meter hohen Tramserku.
Hm ↑↓500 Gz 5 h [F/–/A]

6. Tag: Exkursion zum Aussichtspunkt Thakcho
Die Yak-Alm am Tramserku, 3500 m, bietet Sicht ins Khumbu bis nach Namche Bazar und zum Kloster Thame: Ziele der Folgetage. Und auf die Sechstausender-Gipfel Kongde Ri und Kariolong. Ganz nebenbei fördert der Tagesausflug auch Ihre Akklimatisation. Picknick-Lunch und Rückkehr zur Komfort-Lodge, wo Sie mit einem warmen Tee empfangen werden und eine heiße Dusche auf Sie wartet. Zum Abendessen gibt es vielleicht das schmackhafte nepalesische Nationalgericht Dal Bhat, dessen Grundbestandteile Reis und Linsen, Tomaten, Zwiebeln und Chili sind und das je nach Region mit verschiedenen Gewürzen wie Ingwer oder Koriander verfeinert wird.
Hm ↑↓700 Gz 5 h [F/M/A]

7. Tag: Monjo – Namche Bazar – Tashinga
Eintritt in den Everest-Nationalpark und weiter am Everest-Treck entlang dem schäumenden Dudh-Kosi-Fluss zur berühmten Hillary-Brücke. Dann führt der Weg steil bergan zur Sherpa-Metropole Namche Bazar, 3450 m. Rhododendren und Magnolien erreichen Baumhöhe und stehen in den Frühjahrsmonaten in Blüte. Ein erster Blick zum Mount Everest ist möglich. Hoch über dem Imja-Drangka-Fluss gelangen Sie auf einem aussichtsreichen Panoramaweg zur Everest Summit Lodge Tashinga, 3500 m (zwei Nächte). Spektakulär erheben sich gegenüber die Eispyramide der Ama Dablam, 6865 m, und der Achttausender Everest. Jetzt merken Sie auch, wie wichtig das Akklimatisationsprogramm des Vortages war. Zur Sicherheit sind die Komfort-Lodges mit höhenmedizinischen Überdruckkammern ausgestattet. Sie genießen das schmackhafte Abendessen und kuscheln sich in Ihr Bett. Auf Wunsch steigert eine Wärmflasche das Wohlbefinden.
Hm ↑900 ↓200 Gz 6 h [F/–/A]

8. Tag: Exkursion zum Sherpa-Kloster Tengpoche
Das berühmteste aller Sherpa-Klöster breitet sich gleich einem natürlichen Mandala zu Füßen der formschönen Ama Dablam hin. Erst führt der Weg hinab nach Phunki, 3250 m, mit vielen Gebetsfahnen an der Brücke. Der sich anschließende Aufstieg folgt dem alten Pilgerweg durch üppigen Rhododendronwald hinauf zum berühmten Kloster Tengpoche, 3870 m, das Sie besichtigen. Sie genießen das Mittagessen an einem der schönsten Plätze des Himalaya und lassen die herrliche Umgebung auf sich wirken. Im Frühjahr, wenn der Rhododendron blüht, stehen die „Berge in Flammen”. Everest und Lhotse zeigen sich von Ihren schönsten Seiten. Rückkehr zur Komfort-Lodge Tashinga.
Hm ↑↓900 Gz 6 h [F/–/A]

9. Tag: Tashinga – Khumjung – Mende
Eine Panoramawanderung ohnegleichen stellt der Wechsel zur Everest Summit Lodge Mende dar. Aufstieg zur großen Sherpa-Siedlung Khumjung-Kunde – die Sechstausender Taboche, Tramserku, Kang Taiga und Ama Dablam immer wieder vor Augen. Der Ort wird geprägt von einer altehrwürdigen Gompa (Kloster) mit einer bedeutenden Bibliothek. Der Everest-Erstbesteiger Sir Edmund Hillary hat hier ein Hospital eingerichet. Eine schöne Aussichtskanzel in 3933 Meter Höhe bietet Sicht auf die Achttausender Lhotse und Mount Everest. Dann steigen Sie durch duftenden Tannen- und Wacholderwald ab. Manchmal sind die riesenhaften, in der Sherpa-Sprache „Thar” genannten, wilden Bergziegen zu sehen. Aber auch Buntfasane, der Wappenvogel Nepals, sind hier beheimatet. Über Phurte, 3520 m, gelangen Sie schließlich zur Everest Summit Lodge Mende, 3730 m (zwei Nächte). Zottelige Yaks grasen neben der Komfort-Lodge. Gegenüber erhebt sich der Doppelgipfel des Kongde Ri. Das nahe Wasserkraftwerk Thame liefert Strom und sorgt im Gastraum und in den Zimmern für wohlige Wärme.
Hm ↑700 ↓450 Gz 5 h [F/–/A]

10. Tag: Exkursion zur Thame-Gompa
Das Kloster Thame, 3800 m, erreichen Sie über den Panorama-Weg hoch über dem Bhote Kosi (Kosi = Fluss) – mit Blick auf die Sechstausender Kongde Ri, Teng Kangpoche, Pigpherago Shar und Tengi Ragi Tau. Der Lama zeigt Ihnen gerne die altehrwürdigen Thangkas (Rollbilder). Die Rückkehr zur Lodge erfolgt auf dem alten Handelsweg, der das Sherpa-Land mit Tibet verbindet. Sherpa-Kulturabend mit Musik und Tanz. Sie befinden sich in der Heimat des Schneeleoparden und des Yeti und lauschen gespannt den Geschichten, die man sich hier von ihnen erzählt.
Hm ↑↓270 Gz 5 h [F/–/A]

11. Tag: Mende – Namche Bazar – Monjo
Das Meditations-Kloster Laudo über der Lodge ist Ziel einer Morgenwanderung. Möche haben hier die Einsamkeit gesucht. Dann treten Sie den Rückweg an. Sie beteiligen sich aktiv am Umweltprogramm des DAV Summit Club und nehmen Problemmüll wie Batterien wieder mit. Der „DreckSack”, den Sie mit den Reiseunterlagen erhalten haben, leistet dabei wertvolle Hilfe. Mittagsrast in der Sherpa-Hauptstadt Namche Bazar, die jetzt weitaus größer und lauter wirkt als zu Beginn Ihrer Reise. Noch einmal überschreiten Sie auf dem Everest-Treck die Hillary-Brücke und wandern zurück zur bekannten Komfort-Lodge in Monjo, 2800 m.
Hm ↑200 ↓1150 Gz 5 h [F/–/A]

12. Tag: Trekkingende in Lukla
Die letzte Etappe auf dem Everest-Treck führt zurück nach Lukla, 2800 m: Sherpa-Läden laden zum Shopping, Teehäuser zur Rast. Zuvor haben Sie vielleicht der kleinen Dorfschule von Monjo einen Besuch abgestattet, die mit Spendengeldern von DAV Summit Club-Kunden tatkräftig gefördert wurde. Sie nehmen Abschied von Ihren treuen Begleitern. Die Everest Summit Lodge in Lukla bietet gewohnt guten Komfort und wie immer allerbeste Küche.
Hm ↑↓500 Gz 5 h [F/–/A]

13. Tag: Flug nach Kathmandu
Der Flieger bringt Sie zurück in die Hauptstadt Kathmandu, 1300 m. Fahrt zum zentralen und erstklassigen Hotel Annapurna für zwei Nächte, wenn der Rückflug von Lukla „in time” war. Bei einem guten Glas Wein können Sie die unvergesslichen Eindrücke Ihres Trekkings noch einmal Revue passieren lassen. Übrigens treffen sich im Hotel Annapurna am Ende der Reise alle Gruppen des DAV Summit Club – so wird das Haus zu einem echten „Basecamp” für unsere Kunden. Angenehm ist, dass man die Altstadt von Kathmandu und das nahe Touristenviertel Thamel mit zahlreichen Shops und Restaurants vom Hotel aus zu Fuß erreichen kann. Wir möchten Ihnen die größtmögliche Freiheit lassen und empfehlen Ihnen heute Abend entweder in einem der vorzüglichen Hotelrestaurants oder in einer der kleinen Gaststätten in der Umgebung zu speisen. In Kathmandu sind die Küchen aus aller Welt vertreten.
[F/–/–]

14. Tag: Individuelle Erkundungen: die Königsstädte
Freie Zeit für die Königsstädte Kathmandu, Bhaktapur oder Patan, die Sie zum Shopping oder für Besichtigungen nutzen können. Patan, auch Lalitpur – „die Schöne” – genannt, bietet zahlreiche Sehenswürdigkeiten und gilt als das kunsthandwerkliche Zentrum Nepals. Und das mittelalterliche Bhaktapur, in dem wichtige Szenen für Bertoluccis Spielfilm „Little Buddha” gedreht wurden, gehört mit seinen zahlreichen Tempeln, Pagoden und Palästen zum Weltkulturerbe. Wir empfehlen einen Besuch in Eigenregie oder auf Wunsch im Rahmen einer geführten Besichtigungstour (fakultativ). Am Abend laden wir Sie zu einem stilvollen Abschiedsessen ins gemütliche Garden-Restaurant Dechenling ein – ein schöner Ausklang Ihrer Nepal-Tage.
[F/–/A]

15. Tag: Abflug von Kathmandu
Vor dem Rückflug bleibt Zeit für eigene Unternehmungen. Vielleicht streifen Sie noch einmal durch die Gassen der Altstadt von Kathmandu und erstehen im Touristenviertel Thamel ein letztes Souvenir? Oder Sie lassen sich am Hotelpool verwöhnen? Fahrt zum Flughafen und Abflug mit Etihad Airways über Abu Dhabi nach Europa.
[F/–/–]

16. Tag: Ankunft in Frankfurt 
Landung in Frankfurt und weitere Heimreise.

Leistungen

Im Reisepreis enthalten

  • Deutsch sprechender einheimischer DAV Summit Club Kultur- und Bergwanderführer
  • Etihad Airways Flüge ab/bis Frankfurt (andere Abflughäfen wie München auf Anfrage) über Abu Dhabi nach Kathmandu und zurück, inklusive Flughafengebühren und 23 kg Freigepäck
  • Tara Airlines Flüge Kathmandu–Lukla und zurück, inklusive Flughafengebühren und 15 kg Freigepäck (Inkl. 5 kg Handgepäck)
  • 2 x Hotel***** im DZ, 11 x Hotel/Komfort-Lodge*** im DZ
  • Halbpension, 1 x nur Frühstück, 1 x Picknick-Lunch
  • Busfahrten laut Programm
  • Gepäcktransport auf dem Trekking durch Träger und/oder Yaks, 13 kg Freigepäck

Bei uns außerdem enthalten

  • Nationalparkgebühr und Ausreisesteuer in Nepal
  • Sicherheitsausrüstung wie Satellitentelefon 
  • Höhenmedizinische Überdruckkammer (in Lodges deponiert)
  • Umfangreiches Versicherungspaket:
    bei Buchung bis 30.09.2016: Reiserücktritt-/Abbruch-/Kranken-/Haftpflichtversicherung
    bei Buchung ab 01.10.2016: Reisekranken-Versicherung inkl. Such-, Rettungs- und Bergungskosten, Assistance-Leistungen sowie Reisehaftpflicht-Versicherung

Teilnehmerzahl:

4–10 Personen

Reisedokumente

Reisepass (muss über die Reisedauer hinaus noch mindestens sechs Monate gültig sein) und Visum für Nepal (Beantragung bei Einreise am Flughafen Kathmandu möglich)

Zusatzkosten:

Visum/Trinkgelder zusammen ca. € 130,–

Zusatzinformationen:

Wichtige Hinweise:
Bei den Inlandsflügen kann es wetterbedingt oder aus anderen Gründen zu Flugverspätungen oder Annullierungen kommen. Für daraus resultierende Programmumstellungen und mögliche Mehrkosten zum Beispiel beim Einsatz von Helikoptern ist der DAV Summit Club nicht haftbar.

Änderungen oder Abweichungen vom ausgeschriebenen Programmablauf während der Reise sind aufgrund des Charakters unserer Reisen jederzeit möglich. Straßenverhältnisse, Wettereinbrüche, behördliche Willkür, Schwierigkeiten mit örtlichen Transportmitteln und viele andere Einflussfaktoren führen dazu, dass der angegebene Reiseverlauf nicht garantiert werden kann. Die obige Ausschreibung stellt insofern auch nur den geplanten Reiseverlauf dar, ohne den genauen Ablauf im Detail zu garantieren.

Unterbringung

OrtNächteUnterbringungLandeskategorie

Kathmandu

2Berghotel Haatiban***

Everest-Trekking

9Everest Summit Lodge***

Kathmandu

2Hotel Annapurna*****

Anforderungen

Voraussetzungen

Technisch leichte aber fordernde Bergwanderung. Gesundheit und Kondition für Gehzeiten bis sechs Stunden. Die höchste Übernachtung erfolgt in der Everest Summit Lodge Mende auf 3730 Meter. 

Sind Sie unsicher, ob Sie den jeweiligen Anforderungen entsprechen?
Stufen Sie sich nicht zu hoch ein. Wer nicht am Limit läuft, kann die Schönheiten der Natur intensiver geniessen! Im nachfolgenden Download finden Sie ausführliche Informationen zur Schwierigkeitsbewertung. Sind Sie bezüglich der Kondition unsicher, vergleichen Sie die angegebenen reinen Gehzeiten und zu bewältigenden Höhenmeter mit Touren, welche Sie schon gemacht haben. Bitte beachten Sie, dass eine Tour mit der Angabe von z. B. 5 h Gehzeit, mit den Pausen ca. 7-8 h Stunden dauert.

Technik:
^°°°°
Kondition:
^^°°°

Details

BuchungscodeHIESL
DAV-Mitglieder-Bonus:30,- [1x pro Kalenderjahr] oder Ihr freiwilliger Umweltbeitrag € 30,-.
Anreiseart Flug

Etihad Airways Flug ab/bis Frankfurt (andere Flughäfen wie München auf Anfrage)

Bahn zum/vom Flughafen innerhalb D 2. Kl./ICE inklusive (Änderungen durch die Fluggesellschaft vorbehalten)

Anmeldeschluss 65 Tage vor Reisebeginn, danach Flug auf Anfrage wegen Rückgabe Flugkontingent – Flugaufpreis möglich!

Zimmeraufpreis

Einzelzimmer € 675,–

Termine

Haben Sie Fragen zu dieser Reise?

Sonja Kirmair

Gerne helfe ich Ihnen weiter.

Sonja Kirmair
Telefon: 089/642 40 117Telefon: 089/642 40 117
E-Mail sendenE-Mail: kirmair@dav-summit-club.de

Kommentare: Das sagen Mitreisende

  • Zum Reisetermin vom 14.10.17 bis 29.10.17 sagte Winfried K.:

    „sehr schöne Reise mit ausgezeichneten Service (z.B. sehr freundliche Mitarbeiter in den Lodgen, super Essen, perfekte Organisation) mit einem der besten (wenn nicht besten) Bergführer“

  • Zum Reisetermin vom 08.04.17 bis 23.04.17 sagte Bernhard K.:

    „Meine Erwartungen wurden übertroffen. Die Tour war für meine Verhältnisse genau richtig. Ich war zu keinem Zeitpunkt gestresst und kam erholt nach Hause. Allerdings waren die Bedingungen ( Wetter , Lodges, Essen, Führung, etc.) optimal.“

  • Zum Reisetermin vom 08.04.17 bis 23.04.17 sagte Thomas H.:

    wir hatten ein Rundum-Sorglos-Paket mit supertollen Bergerlebnissen aber auch mit vielen kulturellen und kulinarischen Highlights, und einen excellenten Bergführer,

    jederzeit weiterzuempfehlen!

  • Zum Reisetermin vom 25.03.17 bis 09.04.17 sagte Christine G.:

    „Die von uns doch recht spontan gebuchte Reise war einfach perfekt. Die Beratung durch den DAV Summit Club, der Ablauf der Reise, die Unterkünfte und natürlich unser genialer Tourguide Santosh mit seinem Assistenten Dawa. Vielen Dank, dass wir dieses wunderbare Land so kennenlernen durften.“

  • Zum Reisetermin vom 22.10.16 bis 06.11.16 sagte Christiane S.:

    „Die Reise war perfekt. Alles hat gepasst. Gerne buche ich jederzeit wieder beim DAV Summit Club.“

  • Zum Reisetermin vom 22.10.16 bis 06.11.16 sagte Mohr H.:

    „Es war eine wunderschöne Reise mit nachhaltigen Eindrücken von dem Leben der Menschen in Nepal und der prachtvollen Natur.“

  • Zum Reisetermin vom 26.03.16 bis 10.04.16 sagte Thorsten G.:

    „Sehr guter Gesamteindruck, würde ich interessierten Freunden/Bekannten bedenkenlos empfehlen. Das ganze Paket war einfach sehr, sehr stimmig!“

  • Zum Reisetermin vom 26.03.16 bis 10.04.16 sagte Uwe W.:

    „Die Reise hat in jeder Hinsicht unsere Erwartung erfüllt. Vor allem der Guide vor Ort, hat durch seinen Charme, seine Emphatiefähigkeit und den profunden Kenntnissen die Reise zu einem besonderen Erlebnis gemacht. Es hat alles gepasst! Vielen Dank an Kazi Sherpa und den verantwortlichen MitarbeiterInnen vor Ort. Es war ein Erlebnis der besonderen Art.“