Von Bergsteigerdorf zu Bergsteigerdorf – Die große West-Ost-Durchquerung von Kreuth nach Ramsau

Beschreibung

  • Gemütliche Hütten, schöne Unterkünfte
  • Die Bergsteigerdörfer Kreuth, Sachrang, Schleching und Ramsau erwandern
  • Regionale Hütten
  • Wander-Trekking in den Bayerischen Voralpen

Programm

1. Tag: Anreise nach Kreuth
Treffpunkt um 18 Uhr im Hotel und Besprechung des Tourenprogramms der nächsten Tage. Ihr Bergwanderführer gibt nochmals Tipps, wie Sie am Besten Ihren Rucksack für die kommenden Tourentage packen.
[–/–/A]

2. Tag: Von Kreuth zur Schönfeldhütte
Von Kreuth wandern wir zunächst in ebenen Gelände bis zur Wallbergbahn. Ein kleiner Lift hilft uns nach oben zur Bergstation. Der Abstieg erfolgt entlang des Schiffbach bis zur Sutten-Bahn. Guten Gelegenheit, um in einer der Lokalitäten eine kleins Erfrischung zu sich zu nehmen. Wir passieren den Suttensee und auf Höhe der Ankerstube überschreiten wir einen Bergrücken, der uns zur Valeppalpe bringt. Ein letzer kleiner Anstieg bringt uns zur Schönfeldhütte, unserem heutigen Etappenziel. Es bieten sich uns eindrucksvolle Blicke auf Jägerkamp und Taubenstein. 
Hm ↑1100  ↓1300 Gz 6 h [F/–/A]

3,Tag: Von der Schönfeldhütte zum Rotwandhaus
Heute wandern wir von der Schönfeldhütte zunächst über die Rauhkopfhütte zum Rauhkopf, 1698 m. Auf einem schönen Höhenweg gelangen wir zum Taubensteinsattel und steigen ab zur Kleintiefenthal-Alm. Von dort starten wir unseren Aufstieg über den Miesingsattel auf den schönen Panoramagipfel des Hochmiesing, 1883 m. Wir steigen wieder zum Miesingsattel hinab und erreichen über die Rotwand, 1884 m, das Rotwandhaus. Hier richten wir unser Lager für die kommende Nacht.
Hm ↑800 ↓600 Gz 5 h [F/–/A]

4.Tag: Von der Rotwandhaus zum Brünnsteinhaus
Nach einem Bergsteigerfrühstück erfolgt ein langer Abstieg, hinab in das Ursprungstal. Schritt für Schritt arbeiten wir uns weiter in östlicher Richtung vor. Vom  Fellalm-Sattel auf 1642 Metern, wandern wir auf einem Höhenrücken über den Großen Traithen, 1852 m, und das Steilnerjoch, 1747 m,  zum Brünnsteinhaus. Immer im Blick die Bayerischen Alpen Richtung Norden und das Mieminger Plateau auf Österreischischen Seite. Das Brünnsteinhaus unterhalb des Brünnsteins ist Tagesziel dieser vierten Etappe.
Hm ↑1100 ↓1500 Gz 8 h [F/–/A]

5. Tag: Vom Brünnsteinhaus zum Spitzsteinhaus
Vom Brünnsteinhaus steigen wir hinab über das Brünntal bis  nach Oberaudorf. Hier wartet der ein Taxibus auf uns, der uns auf schnellen Weg bis zum Einstieg "Goglalm" bringt. Nun sammeln wir auf unseren Weg zum Spitzstein wieder ein paar Höhenmeter nach oben. Nun haben wir Zeit die Aussicht zu genießen, denn unsere Hütte (das Spitzsteinhaus ist  nicht mehr weit entfernt. Wir beziehen unser Lager und genießen ein schmackhaftes Abendessen.
Hm ↑600 ↓900 Gz 4-5 h [F/–/A].

6. Tag: Vom Spitzsteinhaus nach Schleching
Vom Spitzsteinhaus laufen wir uns bis zum schönen Berggasthof Simmerl. Dort wartet ein Taxi auf uns, dass uns zum Wanderparkplatz Huben bringt. Ein schöner Aufstieg auf den Geigelstein folgt. Herrliche Rundumblicke auf den Alpenhauptkamm und das Inntal inklusive. Der Abstieg erfolgt nach Schleching und es heißt für einen Teil der Gruppe Abschied nehmen. Im Hotel nehmen wir unsere Koffer im  Empfang und haben Gelegenheit die Kleider zu tauschen. Die nächste Etappe starten wir mit leichtem Gepäck auf dem Rücken.
Hm ↑1100 ↓1700 Gz 7–8 h [F/–/A].

7. Tag: Von Schleching nach Reit im Winkl
Eine lange aber relartiv flache Tour steht uns an diesem Tag bevor. Von Schleching wandern wir über schöne Forst- und Waldwege und immer entlang der Tiroler Achen bis nach Kössen und weiter nach Reit im Winkel. Dort beziehen wir ein schönes Hotel.
Hm ↑450 ↓320 Gz 5–6 h [F/–/A].

8. Tag: Von Reit im Winkel zum Straubinger Haus
Von Reit im Winkel  setzen wir unsere Wanderung fort Höchster Punkt der Etappe ist der Fellhorngipfel, 1764 m. Vom Gipfel fällt eine atemberaubernde steile Wand fast senkrecht ins Tal bis nach Waidring ab. Vom Gipfel aus foglen wir den Aufstiegsweg, hinab zum Straubinger Haus, unserem Etappenziel. Die Hütte liegt auf einem sonnigen Hochplateau. Bie schönem Wetter ist die Sonnenterasse des Straubinger Haus ein Genuß.
Hm ↑1200 ↓300 Gz 6 h [F/–/A].

9. Tag: Vom Straubinger Haus ins Unkental
Eine weitere, lange und ebene Etappe steht bevor. Nach unserem Abstieg vom Straubinger Haus passieren wir auf halben Weg die Winkelmoosalm. Ein guter Zeitpuntk für eine schöne Mittagsrast. Weiter folgen wir einem Waldweg bis ins Unkental hinein und erreichen schließlich den schönen Heutaler Hof. Das Hotel überzeugt durch seine schöne Lage und ist bekannt für schmackhaftes Essen, Wir nehmen unser Hauptgepäck in Empfang und packen den Wanderrucksack für die kommenden zwei Tage.
Hm ↑350 ↓850 Gz 5–6 h [F/–/A].

10. Tag: Vom Unkental auf die Traunsteiner Hütte
Der Tag beginnt gemütlich mit einem Transfer bis zum Kniepass im Unkental. Von dort geht es wieder weiter aus eigener Kraft. Gut 1000 Höhenmeter gilt es bis zr Traunsteiner Hütte zu überwinden. Noch einmal beziehen wiri unsere Betten auf der Hütte. Noch einmal genießen wir ein Hüttenessen und freuen uns auf die Schlussetappe.
Hm ↑1100 ↓100 Gz 5–6 h [F/–/A].

11. Tag: Von der Traunsteiner Hütte nach Ramsau bei Berchtesgaden
Von der Traunsteiner Hütte steigen wir zunächst hinauf auf den Edelweißlahnerkopf, 1944 m. Wir genießen herrliche Aussichten auf den Hintersee und den Nationalpark Berchtesgaden. Es folgt ein Abstieg zum Hintersee . Nun ist es niht mehr weiti bis zur Unterkunft, die unweit des Zauberwald Ramsau liegt.
Hm ↑400 ↓1300 Gz 5–6 h [F/–/A].

12. Tag: Abreise
Nach dem Frühstück tritt jeder seine individuelle Heimreise an. Wir empfehlen den Bus nach Berchtesgaden zu nehmen und von dort den Heimweg mit der Bahn anzutreten.

Leistungen

Im Reisepreis enthalten

  • 5 Nächte im Hotel im Doppezimmer
  • 6 Nächte im Lager/Mehrbettzimmer in Hütten
  • 11 x Halbpension
  • Gepäcktransporte und Transfers lt. Programm
  • Bergwanderführer

Bei uns außerdem enthalten

  • Umfangreiches Versicherungspaket:
    Reisekranken-Versicherung inkl. Such-, Rettungs- und Bergungskosten, Assistance-Leistungen sowie Reisehaftpflicht-Versicherung

Teilnehmerzahl:

8-12

Unterbringung

Die Unterbringung erfolgt in schönen Hütten und ausgesuchten Hotels auf der Wegstrecke. Die regionale Küche kommt hierbei nicht zu kurz.

Anforderungen

Voraussetzungen

Technik:
^^°°°
Kondition:
^^^°°

Details

BuchungscodeHWDAV
DAV-Mitglieder-Bonus:30,- [1x pro Kalenderjahr]
Termine

Haben Sie Fragen zu dieser Reise?

Svenja Rothert

Gerne helfe ich Ihnen weiter.

Svenja Rothert
Telefon: 089 - 642 40 120Telefon: 089 - 642 40 120
E-Mail sendenE-Mail: rothert@dav-summit-club.de