Alpenüberquerung mit Schneeschuhen vom Arlberg in den Vinschgau

Beschreibung

  • Arlberg, Verwall, Silvretta, Engadin, Sesvenna
  • Abenteuer Alpenüberquerung mit Schneeschuhen
  • Zwei Schneeschuh-Dreitausender:
    Hintere Jamspitze, 3165 m, und Piz Sesvenna, 3204 m
  • Hüttennacht im gut ausgestatteten Winterraum
    der Heilbronner Hütte

Programm

1. Tag: Begrüßung um 18 Uhr.
In einem Hotel bei Landeck treffen Sie sich um 18 Uhr. Gemeinsames Abendessen und Programmbesprechung.

2. Tag: Heilbronner Hütte, 2308 m.
Taxitransfer nach St. Anton. Durch das Verwalltal geht es unter dem felsigen Patteriol hinauf zur Hütte. Ein bestens ausgestatteter Winterraum erwartet Sie. Die Bewirtung erfolgt in Eigenregie. Hm ↑ 1000 Gz 6 h

3. Tag: Zeinisjoch, 1842 m – Jamtalhütte, 2164 m.
Über das Zeinisjoch erfolgt der Abstieg zum Stausee Kops und weiter bis hinab nach Wirl, 1625 m. Busfahrt nach Galtür. Nun ist noch der Aufstieg durch das lang gezogene Jamtal zu bewältigen. Hm ↑ 750 ↓ 900 Gz 6 h

4. Tag: Hintere Jamspitze, 3165 m – Tuoihütte, 2250 m.
Erster Gletscherkontakt und der erste Dreitausender als großes Ziel: über den Jamtalferner auf die Hintere Jamspitze, 3165 m. Abstieg zur gastlichen Hütte, bereits im schweizerischen Unterengadin. Hm ↑ 1050 ↓ 950 Gz 5 h

5. Tag: Guarda, 1670 m – Val S-charl, 1813 m.
Abstieg nach Guarda, einem der schönsten Engadiner Dörfer. Transfer nach San Jon, 1464 m, und flach durch das malerische Val S-charl. Hm ↑ 440 ↓ 660 Gz 4,5 h

6. Tag: Piz Sesvenna, 3204 m – Sesvennahütte, 2256 m.
Höchster Punkt der Woche. Wieder ein stattlicher Dreitausender. Über die Alp Sesvenna, 2098 m, und durch das lang gezogene Sesvennatal zur gleichnamigen Fuorcla, 2824 m – hier zeigt sich der mächtige Gipfel, der über einen Gletscher bestiegen wird. Hm ↑ 1500 ↓ 1100 Gz 8,5 h

7. Tag: Abstieg in den Oberen Vinschgau bis nach Schlinig, 1738 m.
Transfer nach Landeck. Ankunft gegen Mittag. Hm ↓ 550 Gz 1,5 h

 

Wichtiger Hinweis:
Änderungen oder Abweichungen vom ausgeschriebenen Programmablauf während der Reise sind aufgrund des Charakters unserer Reisen jederzeit möglich. Insbesondere Veränderungen der lokalen Verhältnisse und witterungsbedingte Einflüsse führen dazu, dass der angegebene Reiseverlauf nicht garantiert werden kann. Die obige Ausschreibung stellt insofern auch nur den geplanten Reiseverlauf dar, ohne den genauen Ablauf im Detail zu garantieren.

Leistungen

Im Reisepreis enthalten

  • 6 Nächte laut Ausschreibung
  • 6 x Halbpension, Tourentee
  • Transfers ab/bis Landeck
  • Leihausrüstung: VS-Gerät, Schaufel, Sonde, Gletscherausrüstung
  • Staatlich geprüfter Berg- und Skiführer

Bei uns außerdem enthalten

  • Reisekranken-Versicherung inkl. Such-, Rettungs- und Bergungskosten, Assistance-Leistungen sowie Reisehaftpflicht-Versicherung

Teilnehmerzahl:

5–8 Personen

Unterbringung

1. Tag: Doppelzimmer mit Dusche/WC im Hotel
2. Tag: Lager im Winterraum, Selbstverpflegung
3.–4./6. Tag: Mehrbettzimmer/Lager in gut bewirtschafteten Hütten, teilweise Duschmöglichkeit gegen Gebühr
5. Tag: Mehrbettzimmer, Etagendusche, in einem Berghaus

Anforderungen

Voraussetzungen

Schneeschuh-Erfahrung im alpinen Gelände. Erste Hochtouren-Erfahrung im Sommer von Vorteil. Gute Kondition für die Gehzeiten.

Schneeschuh-Gehen:

Technik:
^^^°°
Kondition:
^^^°°

Details

BuchungscodeSWDTRA
DAV-Mitglieder-Bonus:30,- [1x pro Kalenderjahr] oder Ihr freiwilliger Umweltbeitrag € 30,-.
Anreiseart eigene Anreise

Bahnhof: Landeck
 

Termine So 16.02.2020 bis Sa 22.02.2020
ab 990,- €

So 23.02.2020 bis Sa 29.02.2020
ab 1.070,- €

So 08.03.2020 bis Sa 14.03.2020
ab 1.070,- €

So 22.03.2020 bis Sa 28.03.2020
ab 1.070,- €

So 29.03.2020 bis Sa 04.04.2020
ab 1.070,- €

Haben Sie Fragen zu dieser Reise?

Monika Eginger

Gerne helfe ich Ihnen weiter.

Monika Eginger
Telefon: 089 / 642 40 105Telefon: 089 / 642 40 105
E-Mail sendenE-Mail: eginger@dav-summit-club.de

Kommentare: Das sagen Mitreisende

  • Zum Reisetermin vom 24.02.19 bis 02.03.19 sagte Uwe M.:

    „Sehr schöne, abwechslungseiche Tour mit kompetentem Bergführer! Teilweise lange Etappen - aber es lohnt sich.“

  • Zum Reisetermin vom 17.02.19 bis 23.02.19 sagte Walter T.:

    „Eine tolle Wanderwoche bei meist bestem Wetter und mit einem umsichtigen und kompetenten Bergführer.“