Jakobsweg 1. Teil: Pyrenäen – Burgos Spanien-Trekking auf alten Pilgerwegen

Programm
Das sagen Mitreisende

Beschreibung

  • Wanderung auf dem Camino Francés, 14 Tage
  • Unterkünfte in Hotels und Hostals
  • Spanien-Trekking auf alten Pilgerwegen
  • Jakobsweg nach Santiago de Compostela
  • Navarra: durch die Weinberge der Rioja
  • Auf der "Ruta de Napoléon" durch die
    Pyrenäen zum Kloster von Roncesvalles
  • In Punta la Reina: die Brücke der Königin
  • Mittelalterliches Pamplona und Burgos

Programm

Immer der Muschel folgend: Von St.-Jean-Pied-du-Port nach Burgos erleben Sie die schönsten Etappen des ersten Teils des Jakobsweges nach Santiago de Compostela im Norden Spaniens – mit Gepäcktransport und allen Annehmlichkeiten einer DAV Summit Club-Reise. Seit dem Mittelalter fasziniert die bedeutendste Pilgerroute Europas gläubige Menschen ebenso wie passionierte Weitwanderer, Kunstkenner und Naturliebhaber. Das Spanien-Trekking auf alten Pilgerwegen, führt auf dem Camino Francés durch Gebirge und Bauernland in wehrhafte Städte mit mächtigen Kathedralen. „Ich bin dann mal weg ..."

1. Tag: Flug von Frankfurt nach Bilbao im spanischen Baskenland. Ihr Reiseleiter erwartet Sie. Gemeinsamer Transfer (220 km/3 h) über die französische Grenze zum Pilgerort St.-Jean-Pied-du-Port, 163 m, Ausgangspunkt für den Jakobsweg nach Santiago de Compostela. Besuch des Pilgerbüros und Rundgang durch den Ort. Hotelnacht in St. Jean. [–/–/A]
2. Tag: Wanderungauf der "Route de Napoléon", die landschaftlich wunderschön durch die grünen Pyrenäen, die hier noch ein steiles Mittelgebirge sind, führt. Durch Wälder und Wiesen gelangen Sie bald auf die Passhöhe, 1430 m, und steigen dann ab zum Kloster von Roncesvalles, 952 m, dem ersten wichtigen Sakralbau am Camino. Hotelnacht in Burguete, 895 m. Hm ↑1350 ↓550 Gz 8 h [F/–/A]
3. Tag: Durch die spanischen Vorpyrenäen führt Sie die heutige Wanderung auf dem Camino Francés in Richtung Pamplona. Satte Tannen-, Buchen- und Eichenwälder säumen den Pfad durch das hügelige und hier noch grüne Navarra. Idyllische Dörfer mit typischen Steinhäusern mit Holzgiebeln wie Zubiri liegen am Weg. Sie überqueren zwei kleine Pässe, den Alto von Mezkiritz und den Erro, 810 m. Von Larrasoaña aus Transfer in die Stadt, um Nationalstraßen und Vorstädte zu vermeiden. Besichtigung von Pamplona auf den Spuren der „San Fermines“, des international berühmten Stierlaufs. Hotelübernachtung in Pamplona. Hm ↑500 ↓900 Gz 7 h [F/–/A]
4. Tag: Puente la Reina, 374 m, die Brücke der Königin, ist das Tagesziel. Sie überschreiten den Perdón-Pass mit einer kuriosen Pilgerskulptur und Windmühlen zur Stromgewinnung. Von hier aus sehen Sie den restlichen Weg. Vor Óbanos weichen Sie wegen des Besuchs der achteckigen romanischen Kirche Eunate etwas vom Camino Francés ab. In Puente la Reina kommen die beiden Hauptrouten von Navarra und Aragon zusammen. Der Ort wurde am Weg von Siedlern und Pilgern errichtet. Kirchenbesichtigung und Hotelübernachtung in Puente la Reina. Hm ↑450 ↓750 Gz 6–7 h [F/–/A]
5. Tag: Von Norden nach Süden durch Navarra, das Land wird allmählich trockener und Sie sehen die ersten Reben. Nach Cirauqui, auf Baskisch heißt dies Vipernnest, wandern Sie auf der alten Römerstraße. Nächster Zielort ist Estella, 426 m, oder auf Baskisch Lizarra. Baskisch wird noch in weiten Teilen Navarras gesprochen. Besichtigung der Altstadt und Hotelnacht in Estella. Hm ↑500 ↓450 Gz 6 h [F/–/A]
6. Tag: Das Kloster von Irache, das die älteste Universität Navarras beherbergte, ist mit seinem berühmten Weinbrunnen heute das erste Etappenziel. Nach Azqueta und Villamayor führt die Wanderung durch einsame Landschaften ohne Dörfer und Straßen nach Los Arcos, historische Grenzstadt zwischen Navarra und Kastilien. Hostal (= Gästehaus) in Los Arcos. Hm ↑500 ↓470 Gz 6 h [F/–/A]
7. Tag: Die letzte Etappe in Navarra steht an. Bis Viana geht es in ständigem Auf und Ab durch von kleinen Flussläufen geprägtes Land. Gleich dahinter beginnt die Provinz Rioja, berühmt für ihren Wein, der als der beste Spaniens gilt. Bustransfer von Viana in die Jakobiner-Stadt Logroño am Ebro, dem bedeutendsten Fluss Spaniens. Besichtigung der Kathedrale und der Innenstadt. Hotel in Logroño. Hm ↑500 ↓550 Gz 6 h [F/–/A]
8. Tag: Durch die Weinberge der Rioja geht es von Logroño nach Nájera, eine längere Etappe steht an. Hier liegen die ersten Könige Navarras begraben. Besichtigung des Klosters. Hostalübernachtung in Nájera. Hm ↑450 ↓350 Gz 7–8 h [F/–/A]
9. Tag: Die schönste Etappe des Weges durch die Rioja führt von Nájera nach Santo Domingo de la Calzada mit Ausblicken auf die Sierra de la Demanda. Nach Besichtigung der Kathedrale mit dem legendären Hühnerkäfig freuen Sie sich auf Ihre Unterkunft bei Zisterziensernonnen. Hm ↑400 ↓250 Gz 5 h [F/–/A]
10. Die Sierra de la Demanda, ein wildes und einsames Berggebiet, das die Meseta nach Süden begrenzt, prägt die Landschaft. Kurz vor Belorado, 700 m, wird die Grenze zu Kastilien überschritten. Hotelübernachtung in Belorado. Hm ↑400 ↓400 Gz 6 h [F/–/A]
11. Tag: Sie nähern sich der Meseta, der spanischen Inlandshochebene. Die heutige Wanderung auf dem Camino Francés führt zunächst nach Villafranca, 948 m. Sie durchqueren im langsamen Aufstieg die Montes de Oca, die “Gänseberge” mit ihren Eichenwäldern. Vom Pedraja-Pass, 1150 m, steigen Sie zum Kloster von San Juan de Ortega ab, errichtet im 12. Jahrhundert vom heiligen Juan de Ortega, der sein Leben der Fürsorge der Pilger widmete. Transfer und kurzer Spaziergang durch die enge Yecla-Schlucht, bekannt für ihre Geier-Kolonie. Besichtigung des Klosters von Silos und Gelegenheit, an einer Abendmesse mit gregorianischem Gesang teilzunehmen. Hostal in Silos. Hm ↑600 ↓500 Gz 7 h [F/–/A]
12. Tag: Wanderung nach Covarrubias, eines der schönsten Dörfer Kastiliens, durch eine mediterran geprägte Landschaft. Sie befinden sich auf einem der anderen großen historischen Wege, dem Fluchtweg des spanischen legendären Nationalhelden El Cid. Ein legendenumrankter Weg, der von Burgos nach Valencia führt. Hotel in Covarrubias. Hm ↑600 ↓600 Gz 7 h [F/–/A]
13. Tag: In Atapuerca begeben Sie sich auf archäologische Spurensuche: der Ort ist für den Markstein "fin del rey" (das Ende des Königs) und als eine der wichtigsten archäologischen Fundstätten Europas bekannt. Weiterfahrt nach Burgos und intensives Kulturprogramm. Hotel in Burgos. [F/–/A]
14. Tag: Fahrt nach Bilbao (165 km/2 h) für die Heimkehrer und Flug nach Deutschland. Oder Sie genießen einen freien Tag in Burgos, wenn Sie den zweiten Abschnitt der Wanderungen auf dem Camino Frances geplant haben. [F/–/–]

 

Bei dieser Reise bieten wir eine weitere Etappe an:
Die zweite Etappe dieser Reise führt Sie von Burgos nach Santiago de Compostela 
- zum Reiseprogramm ESJAS

Die beiden Etappen von St.-Jean-Pied-du-Port bis nach Santiago de Compostela sind auch als Gesamttour buchbar
zum Reiseprogramm ESJAK

Leistungen

Im Reisepreis enthalten

  • Flüge mit Lufthansa Frankfurt–Bilbao und zurück, Freigepäck 23 kg
  • Flughafengebühren
  • Flughafentransfers und Busfahrten laut Programm
  • Eintritte und Führer für Besichtigungen laut Programm
  • Halbpension
  • 5 x Hotel/Gästehaus***, 8 x Hotel/Gästehaus**, jeweils im DZ  
  • Reiseleitung durch einen gut Deutsch sprechenden Kultur- und Bergwanderführer

Bei uns außerdem enthalten

  • Gepäcktransport zu den Unterkünften
  • Reiserücktritt-/Abbruch-/Kranken-/ Haftpflichtversicherung
  • Sicherheitsausrüstung wie Satellitentelefon

Teilnehmerzahl

8–15 Personen

Reisedokumente

Personalausweis oder Identitätskarte

Wichtiger Coronahinweis

Der DAV Summit Club und die Leistungsträger erbringen ihre Leistungen stets unter Einhaltung und nach Maßgabe der zum Aufenthaltszeitpunkt vor Ort geltenden behördlichen Vorgaben und Auflagen. Aus diesem Grund kann es zu Corona bedingten angemessenen Nutzungsregelungen oder –beschränkungen bei der Inanspruchnahme der Leistungen kommen. Bitte beachten Sie die Ausführungen des Auswärtigen Amtes Berlin und hier insbesondere die Rubrik „Aktuelles“ sowie die behördlichen Vorgaben für die von Ihnen besuchte Destination. Weitere Informationen finden Sie unter https://travelsafe.spain.info/de/.

Sofern die behördlichen Vorgaben nur in der Landessprache vorliegen empfehlen wir die Nutzung einer gängigen Übersetzungs App wie etwa den Google Translator.

Zusatzkosten

Trinkgelder ca. € 25,–

Zusatzinformationen

Ihr freiwilliger atmosfair-Beitrag ca. € 16,–

Reiseverlängerung

Kombipreis ESJAP/ESJAS, 27 Tage € 3765,–, im EZ € 560,–

Unterbringung

OrtNächteUnterbringungLandeskategorie

St. Jean

1Hotel Camou**

Burguete

1Hostal Burguete***

Pamplona

1Hotel Pamplona Plaza***

Puente la Reina

1Hotel Jakue***

Estella

1Hotel Yerri**

Los Arcos

1Hostal Ezequiel**

Logroño

1Hotel Murrieta***

Nájera

1Hostal Hispano**

Santo Domingo

1Hospedería Cisterciense**

Belorado

1Hotel Jacobeo**

Silos

1Hostal S. Domingo de Silos**

Covarrubia

1Hotel Doña Sancha**

Burgos

1Hotel Abadia del Camino***

Anforderungen

Technisch leichte Wanderung auf ausgebauten Wegen, die Ausdauer und Kondition für Gehzeiten von 6 bis 8 h erfordert (22–32 km täglich). Wind, Wetter und Spaniens Sonne machen Ihnen wenig aus. Verpflegung mit landestypischer, guter Küche. Die Transferfahrten zwischen den Wanderetappen können bis zu 1 h betragen.

Technik:
^°°°°
Kondition:
^^°°°

Details

BuchungscodeESJAP
DAV-Mitglieder-Bonus:30,- [1x pro Kalenderjahr] oder Ihr freiwilliger Umweltbeitrag € 30,-.
Anreiseart Flug

Innerdeutsche Anschlussflüge nach/ab Frankfurt ca. € 100,–. Ab A/CH auf Anfrage.
 

Zimmeraufpreis

Einzelzimmer € 280,–

Termine