Jakobsweg 2. Teil: Burgos – Santiago Spanien-Trekking auf Pilgerwegen

Beschreibung

  • Wanderung auf dem Camino Francés, 14 Tage
  • Unterkünfte in Hotels und Hostals
  • Spanien-Trekking auf alten Pilgerwegen
  • <media 43596= _blank= internal-link-new-window=>Jakobsweg</media> nach Santiago de Compostela
  • Mittelalterliches Prunkstück: Astorga
  • Die unglaublichen Weiten Galiziens
  • Groß und mächtig: das Kloster von Samos
  • Beschaulichkeit im Nachtigallen-Tal
  • Im Pilgerbüro: Übergabe der Urkunde
  • Ausflug nach Finisterre, dem „Ende der Welt“

Programm

Als Fortsetzung zur ersten Etappe der Wanderung auf dem Camino Francés oder als ganz eigene Tour gilt es, in zwei Wochen das dritte große Ziel christlicher Pilgerfahrt neben Rom und Jerusalem zu erreichen: Auf dem <media 43596 _blank internal-link-new-window>Jakobsweg</media> nach Santiago de Compostela mit dem Apostelgrab. Im Mittelalter pilgerte man hierher, auf der Suche nach Seelenheil oder einfach nur aus Abenteuerlust. Welches Motiv auch immer Sie für dieses Spanientrekking auf alten Pilgerwegen haben, in der Einsamkeit des Wanderns werden Sie die Vorstellung von Zeit verlieren und sich dem eigentlichen Ziel des Pilgerns nähern: ultreia – auf dem Weg sein – denn der Weg ist das Ziel.

1. Tag: Lufthansa-Flug nach Bilbao ab Frankfurt und gemeinsamer Transfer (160 km/2,5 h) nach Burgos. Kleiner Stadtrundgang, Besichtigung der mittelalterlichen Altstadt und der Kathedrale. Gemeinsam mit dem Reiseleiter besprechen Sie den Ablauf dieser Spanien-Trekkingreise das, Sie auf alten Pilgerwegen auf dem Jakobsweg nach Santiago de Compostela führt. Hotelübernachtung in Burgos. [–/–/A]
2. Tag: Eine Busfahrt mit Kurzwanderung (250 km/4 h) überbrückt den weniger interessanten Streckenabschnitt bis Astorga mit Zwischenstopps für Sehenswertes wie die romanische Kirche von Frómista und die Altstadt von León. Wer bereits den ersten Teil der Wanderung auf dem Camino Francés gemacht hat, wird diesen Besichtigungstag genießen. Übernachtung in Astorga. Hm ↑200 ↓200 Gz 2 h [F/–/A]
3. Tag: Astorga, bereits zu Römerzeiten gegründet, ist optimaler Ausgangspunkt für den zweiten Teil des Jakobsweges nach Santiago de Compostela. Der erste Wandertag beginnt in der sanft hügeligen Landschaft der Maragatería und führt vorbei an der Einsiedelei "Ecce homo". Im Anschluss steigt der Pilgerweg sanft an bis zum Pass von Rabanal de Camino und in das gleichnamige Dorf, 1150 m, zur heutigen Unterkunft. Hm ↑300 ↓100 Gz 5 h [F/–/A]
4. Tag: Der abwechslungsreiche Tag beginnt mit einer Wanderung zum verlassenen Bergdorf Foncebadón und dem Aufstieg zum Cruz de Ferro, 1505 m, dem berühmten Eisenkreuz. Ein steiler Abstieg führt durch das idyllische Nachtigallen-Tal hinab nach Molinaseca. Übernachtung in Molinaseca. Hm ↑450 ↓1000 Gz 6–7 h [F/–/A]
5. Tag: Die „Pforte der Vergebung“ ist das wohlklingende Tagesziel der Wanderung auf dem Camino Francés. Zunächst nach Ponferrada mit der Templerburg über dem Rio Sil und der Basilika Sta. Maria de la Encina. Weiter nach Villafranca del Bierzo im mediterran anmutenden, sehr fruchtbaren Bierzo-Becken, das wegen seiner Hospize, der Kirchen und Sehenswürdigkeiten auch das „kleine Compostela“ genannt wird. Besichtigung der früheren Ablasskirche, der romanischen Santiago-Kirche. Übernachtung im Hostal. Hm ↑150 ↓150 Gz 7–8 h [F/–/A]
6. Tag: Kurze Fahrt nach Ambasmestas, 610 m, um dann den Trekkingtag auf schattigen Waldwegen hinter Ruitelán mit dem Aufstieg zum Grenzstein von Galicien und zur Passhöhe des O Cebreiro, 1300 m, zu beginnen. Rundgang durch die Keltensiedlung O Cebreiro, 1300 m, mit den Pallozas und der Kirche Sta. Maria. Hm ↑700 Gz 5 h [F/–/A]
7. Tag: Bergabwärts nach Triacastela, 660 m. Das Spanien-Trekking führt auf herrlichem Panoramaweg auf alten Pilgerwegen über kleine Pässe nach Triacastela. Durch ein kleines Tal und vorbei an Wassermühlen erreichen Sie Samos, eines der größten und ältesten Klöster der westlichen Welt. Hotelübernachtung. Hm ↑250 ↓900 Gz 7 h [F/–/A]
8. Tag: Im grünen Norden Spaniens schlängelt sich nach der kurzen Transferfahrt nach Sarria der Weg durch stille Täler, waldreiche Höhen und saftige Wiesen nach Portomarin. Ein Tag zum Genießen, Genusswandern und zum Fotografieren. In Portomarin, 350 m, Besuch der trutzigen Wehrkirche S. Nicolas. Hm ↑450 ↓550 Gz 6 h [F/–/A]
9. Tag: Das Hinterland Galiciens mit dem Zielort Palas de Rei ist heutiges Tagesprogramm. Das Trekking geht über kleine Dörfer wie Ventas de Naron und Ligonde nach Palas de Rei, das nach hartem Tag mit einem guten Hotel für die heutige Nacht aufwartet. Hm ↑650 ↓400 Gz 7 h [F/–/A]
10. Tag: Der Spannungsbogen steigt, denn so langsam sind die Türme der Kathedrale von Santiago de Compostela in greifbare Nähe gerückt. Die vorletzte ganzheitliche Tagesetappe führt auf langem Weg durch Eukalyptuswälder und kleine Täler über das lebendige Melide und vorbei an den Kalksteinbrüchen von Castañeda nach Arzua. Übernachtung im Hotel. Hm ↑400 ↓500 Gz 7–8 h [F/–/A]
11. Tag: Noch einmal heißt es durchhalten, noch einmal beginnt mit der Wanderung nach Lavacolla ein langer, aber auch schöner Tag durch urige kleine Dörfer und idyllische Landschaften. Die sonst so reichen Kunstdenkmäler und Kirchen werden spärlicher, alles konzentriert sich auf das große Finale am morgigen Tag, an dem der Jakobsweg nach Santiago de Compostela sein Ziel erreichen wird. Übernachtung in Lavacolla im Hostal. Hm ↑400 ↓350 Gz 8 h [F/–/A]
12. Tag: Finale in Santiago de Compostela, nach langer Wanderung auf dem Camino Francés, dem berühmtesten Pilgerweg quer durch Spaniens Norden. Viele Bekanntschaften wurden unterwegs gemacht, vielleicht auch so manch tief greifendes Erlebnis empfunden. Die gute Mischung aus Pilgerweg und Trekkingroute, aus Kunstdenkmälern und Zeugnissen tiefer Frömmigkeit hat einen ganz eigenen Erlebnischarakter. Die letzte Wegstrecke geht über den Monte del Gozo weiter in die Innenstadt zum Pilgerbüro und zur Übernahme der Pilgerurkunde. Die Teilnahme an der Pilgermesse um 12 Uhr kann ein schöner Abschluss sein. Am Nachmittag folgt der Bummel durch die reizvolle Altstadt und die Besichtigung der Kathedrale mit dem berühmten Apostelgrab und dem Museum. Hostal für zwei Nächte in Santiago de Compostela. Hm ↑150 ↓100 Gz 2–3 h [F/–/A]
13. Tag: Das "Kap am Ende der Welt", Finisterre, liegt definitiv am Ende dieses berühmten Pilgerweges. Ehrensache, ein letztes Mal die Stiefel zu schnüren und das Trekking am Meer zu beenden. Sie fahren (90 km/2 h) zu dem schon vor 2500 Jahren so benannten Weltenende, um mit einer kleinen Wanderung und einem wohlverdienten landestypischen Abschlussessen die Reise ausklingen zu lassen. Hm ↑200 Gz 2 h [F/–/A]
14. Tag: Fahrt zum Flughafen von Porto im Nachbarland Portugal (220 km/3,5 h). Rückflug nach Frankfurt. [F/–/–]

Bei dieser Reise bieten wir eine weitere Etappe an:
Die erste Etappe dieser Reise führt Sie von den Pyrenäen nach Burgos
- zum Reiseprogramm ESJAP

Die beiden Etappen von St.-Jean-Pied-du-Port bis nach Santiago sind auch als Gesamttour buchbar
zum Reiseprogramm ESJAK

Leistungen

Im Reisepreis enthalten

  • Flüge mit Lufthansa Frankfurt–Bilbao und Porto–Frankfurt, Freigepäck 23 kg
  • Flughafengebühren
  • Flughafentransfers und Busfahrten laut Programm
  • Eintritte und Führer für Besichtigungen laut Programm
  • Halbpension
  • 2 x Hotel****, 1 x Hotel***, 10 x Hotel/Gästehaus** im DZ
  • Reiseleitung durch einen gut Deutsch sprechendend Kultur- und Bergwanderführer

Bei uns außerdem enthalten

  • Gepäcktransport zu den Unterkünften
  • Reiserücktritt-/Abbruch-/Kranken-/Haftpflichtversicherung
  • Sicherheitsausrüstung wie Satellitentelefon

Teilnehmerzahl:

8–15 Personen

Reisedokumente

Personalausweis oder Identitätskarte

Zusatzkosten:

Trinkgelder ca. € 25,–

Zusatzinformationen:

Ihr freiwilliger atmosfair-Beitrag ca. € 16,–

Reiseverlängerung:

Kombipreis ESJAP/ESJAS, 27 Tage € 3795,–, im EZ € 560,–

Unterbringung

OrtNächteUnterbringungLandeskategorie

Burgos

1Hotel Abadia del Camino***

Astorga

1Hotel La Peseta**

Rabanal

1Hostal El Refugio**

Molinaseca

1Hotel Palacio**

Villafranca

1Hostal Casa Méndez**

O'Cebreiro

1Hostal Venta Celta**

Samos

1Hotel A'Veiga**

Portomarin

1Hotel Villa Jardin**

Palas de Rei

1Hotel Vilariño**

Arzúa

1Hotel Suiza**

Lavacolla

1Hostal San Paio**

Santiago

2Hesperia Peregrino****

Anforderungen

Voraussetzungen

Technisch leichte Wanderung auf ausgebauten Wegen, die Ausdauer und Kondition für Gehzeiten von 6 bis 8 h erfordert (19–32 km täglich). Wind, Wetter und die Sonne Spaniens machen Ihnen wenig aus. Verpflegung mit landestypischer, guter Küche. Die Transferfahrten zwischen den Wanderetappen können bis zu 1 h betragen.

Technik:
^°°°°
Kondition:
^^°°°

Details

BuchungscodeESJAS
DAV-Mitglieder-Bonus:30,- [1x pro Kalenderjahr] oder Ihr freiwilliger Umweltbeitrag € 30,-.
Anreiseart Flug

Innerdeutsche Anschlussflüge nach/ab Frankfurt ca. € 100,–. Ab A/CH auf Anfrage.

 

Zimmeraufpreis

Einzelzimmer € 280,–

Termine

Haben Sie Fragen zu dieser Reise?

Karin Sturm

Gerne helfe ich Ihnen weiter.

Karin Sturm
Telefon: 089/642 40 116Telefon: 089/642 40 116
E-Mail sendenE-Mail: sturm@dav-summit-club.de