25.02.2016
WISSENSWERTES ZUM THEMA "ABFALLVERMEIDUNG UND MÜLLENTSORGUNG AUF TREKKING-REISEN"

Wege gehen, ohne Spuren zu hinterlassen ...

WISSENSWERTES ZUM THEMA "ABFALLVERMEIDUNG UND MÜLLENTSORGUNG AUF TREKKING-REISEN"

Wege gehen, ohne Spuren zu hinterlassen ...

Das Schwerpunktprogramm „Abfallvermeidung und Müllentsorgung
des DAV Summit Club wird 25 Jahre alt


Für die Kunden des DAV Summit Club ist der „DreckSack“ längst zur Selbstverständlichkeit geworden. 1991 implementiert, hat sich der praktische Beutel auf den weltweiten Trekking-Reisen zum unverzichtbaren Helfer gemausert. Geht es doch vor allem darum, Problemmüll wie Batterien wieder außer Landes zu bringen und Zuhause umweltgerecht zu entsorgen.

Mehrfach prämiert, vielfach kopiert, ausgestellt im Haus der Deutschen Geschichte im Rahmen der Schau „Endlich Urlaub! Die Deutschen reisen“, war der „DreckSack“ von Anfang an weit mehr als nur der optische Aufhänger eines innovativen und wegweisenden Umweltprogramms. Nach gelungenen Wiederaufforstungsaktionen und der Etablierung erster Kerosindepots wie im Everestgebiet in den Achtziger Jahren, nahm sich erstmals ein Bergreiseveranstalter ganzheitlich der Umweltthematik im Gebirge an. Das Schwerpunktprogramm „Abfallvermeidung und Müllentsorgung“ setzte von Anfang an auf die Mitwirkung aller Beteiligten, vom DAV Summit Club über die Hersteller und Lieferanten von Ausrüstungs- und Versorgungsgütern, die weltweiten Trekking-Agenturen, die Bergführer und Reiseleiter bis hin zu den Teilnehmern. Wiederverwertbare Behälter haben heute Vorzug vor Einwegverpackungen, Trockenfrüchte ersetzen Dosennahrung, nicht verwertbarer Müll wird nach dem Verursacherprinzip zurückgeführt, unter Umständen bis zum Hersteller.

Dabei investiert der DAV Summit Club nachhaltig in Ausbildungsmaßnahmen seiner weltweiten Mitarbeiter. Die Schulung der Begleiter auf den Trekking-Reisen obliegt den Bergführern und Reiseleitern ebenso wie die Kontrolle über die situationsgerechte Rückführung und Entsorgung von Problemmüll. Durch die kritische Auswahl des Gepäcks kann ohne nennenswerten Komfortverzicht viel Abfall von vorneherein vermieden werden. Ein Konzept, das sich über ein Vierteljahrhundert bewährt hat, zu dessen Umsetzung die Kunden des DAV Summit Club aktiv beigetragen haben und das an Aktualität nichts verloren hat. Schon bei der Vorstellung 1991 schrieb der DAV Summit Club: „Unachtsamkeit und nachlässiger Umgang mit Müll schaden der Natur, unseren Gastgebern und damit letztendlich uns selbst. Seien Sie deshalb ein höflicher Gast und hinterlassen Sie keine Spuren und keine schlechten Erinnerungen. Denn wer Müll sät, wird Dreck ernten“. Der „DreckSack“ ist hierfür die beste Alternative.

Das Schwerpunktprogramm „Abfallvermeidung und Müllentsorgung“ wird auf allen Trekkings des DAV Summit Club umgesetzt, zum Beispiel auf der Reise „Einsames Tsum Valley – das ursprüngliche Nepal entdecken“. Zum Termin 13.10. - 7.11.2016 ist die Durchführung bereits garantiert: www.dav-summit-club.de/HIATS.