Schneeschuhwandern im Trentino

Zurück zur Übersicht

Ach perfekt! Ich schaue aus dem Fenster von unserer Unterkunft – dem kleinen, sehr gemütlichen und ursprünglichen Alpencharlet ‚Alpenrose‘ im Cogolo di Pejo – und kann es kaum mehr erwarten raus in die winterliche Märchenlandschaft zu kommen. Es hat die ganze Nacht durchgeschneit und so warten jetzt über 20 cm Neuschnee auf uns. Wir, das sind ein paar verrückte Schneefreaks, die sich für diese Woche Schneeschuhe als Fortbewegungsmittel in den Bergen ausgesucht haben. Normalerweise haben wir immer unsere Skitouren-Ski im Gepäck, aber dieses Wochenende wollen wir Schneeschuhe testen. Denn immerhin boomt das Schneeschuhwandern seit ein paar Jahren. Verständlich, denn Schneeschuhe ermöglichen es auch Nicht-Skifahrern die winterliche Gebirgslandschaft zu genießen. Und so öffnen sie dem Genuss-Wanderer als auch dem extremen Hochalpinisten die Tür in die verschneite Berglandschaft.
Die Touren im Val di Sole sind traumhaft. Hier findet man alles von leichten bis schweren Touren - genau das richtige für uns. Außerdem ist unser Bergführer spitze. Vor allem seine Sprüche und sein netter Dialekt verzaubern uns Mädels.
Wir lieben die Berge und sind zu jeder Jahreszeit draußen in der unberührten Landschaft – fernab von Pisten und Menschenmassen unterwegs. Unser Bergführer weist uns in dem Zusammenhang nochmals darauf hin, dass es für uns Wintersportler selbstverständlich sein muss, dass wir uns verantwortungsbewusst im Lebensraum „Natur“ bewegen. Gerade im Winter, wenn sich einheimische Tiere in ihrer Winterruhe befinden, sind sie auf unsere Rücksicht angewiesen.  Und so halten wir uns währen unserer Touren so weit es geht von Baum- und Strauchgruppen fern.
Von unserem Equipment her sind wir auch top ausgestattet. Angefangen bei funktioneller & wärmender Wintersportbekleidung, Teleskopstöcken, LVS-Gerät, Lawinenschaufel, Lawinensonde bis hin zu einem GPS-Gerät. An dieser Stelle finde ich es noch wichtig zu erwähnen, dass es auch für Schneeschuhgeher Pflicht ist sich Kenntnisse über die Lawinenkunde und dem Umgang mit einem LVS-Gerät anzueignen! Wie sagt unser Bergführer immer so schön „Safety first“!
Unser Fazit: Wir kommen wieder ins schöne, sonnige und schneereiche Trentino. Vor allem weil uns die Unterkunft so gut gefallen hat und wir jeden Wintersporttag mit einem heißen Saunagang ausklingen lassen konnten. Einfach schön!

+  +  +  +  +  +  +  +  +  +  +  +  +  +  +  +  + +  +  +  +  +  +  +  +  +  +  +  +  +  +  +  +  +  +  +

SEIT JANUAR NEU IM SUMMIT NEWSLETTER - die Rubrik: DRAUSSEN & DRINNEN
...mit spannenden Bergführer-Interviews, bunten Reiseberichten, und vielem mehr. Hier können Sie unseren Newsletter abonnieren.

Ähnliche Reisen

Zurück zur Übersicht