13.05.2015
Nachbeben mit Stärke 7,2 nahe Everest

Gut zwei Wochen nach dem ersten fürchterlichen Erdbeben ist es am 12.5.2015, zu einem weiteren heftigen Erdbeben mit einer Stärke von 7,2 nahe Namche Bazar in der Region Solu Khumbu  gekommen. Die Tiefe des Bebens lag nur etwa zehn bis zwanzig Kilometer unter der Erdoberfläche, das Epizentrum nur einige Dutzend Kilometer östlich der Hauptstadt Kathmandu und westlich der Stadt Namche Bazar an der Grenze zu China in der Nähe des Mount Everest.

Everestregion
Das neuerliche Erdbeben wirft viele Fragen auf. Ob die viel begangene, heute direkt betroffene Everestregion im Herbst angeboten werden kann, hängt davon ab, ob die Wege sicher sind und die Infrastruktur mit Lodges einigermaßen genutzt werden kann. Noch sind die Schäden des ersten Bebens nicht erfasst, schon hat ein weiteres schweres Beben eine viel begangene Trekkingregion erschüttert, dessen neue Schäden noch nicht zu überblicken sind.

Sofort und langfristig - der DAV Spendenaufruf!
Das Präsidium des DAV hat deshalb beschlossen, den Grundstein zu legen für ein längerfristiges Engagement. Josef Klenner, Präsident des DAV: „Es ist uns wichtig, sofort etwas zu tun; deshalb gehen 15.000 € als Soforthilfe an bereits tätige Organisationen, um die größte Not zu lindern. Wir wollen uns aber auch längerfristig vor Ort engagieren und beim Wiederaufbau der Infrastruktur unterstützen.“  Die Spendenbereitschaft für Nepal ist momentan enorm. Schon bald aber werden andere Weltereignisse Nepal aus dem Fokus rücken. Gemeinsam mit seiner Tochter, der DAV Summit Club GmbH, wird der DAV in den kommenden Monaten ein oder zwei Hilfsprojekte auswählen, die langfristig angelegt sind und diese mit 35.000 € unterstützen. Mitte Mai wird sich der DAV Summit Club selbst vor Ort ein Bild von der Lage machen und erste Ansätze für konkrete Projekte mitbringen. Die Mittel sollen dabei helfen, die Infrastruktur – insbesondere in den abgelegenen Tälern – wieder aufzubauen.

Der DAV und der DAV Summit Club würden sich sehr freuen, wenn sich weitere Privatpersonen oder Sektionen finden, die helfen, die Summe von 35.000 € aufzustocken. Dazu hat er folgendes Spendenkonto eingerichtet: 

Hypovereinsbank München
Kontoinhaber: Deutscher Alpenverein e.V.
IBAN: DE17 7002 0270 0667 9074 97
BIC: HYVEDEMMXXX

Verwendungszweck: Nepalhilfe

DAV startet eigene Hilfsaktion