05.05.2015
Aktuelles zum Erdbeben in Nepal

Vor über 45 Jahren brach unsere erste Reisegruppe nach Nepal auf. Seitdem haben wir ein Netzwerk aus nepalesischen Guides, Sherpa, Köchen und Agenturen aufgebaut, die uns auf unseren zahlreichen Kulturwanderungen, Komfort-/Lodge-/Zelttrekkings und Expeditionen unterstützen. Wir sind von der ursprünglichen Naturlandschaft Nepals, von seiner kulturellen Einzigartigkeit und der Herausforderung, die uns die höchsten Gipfel der Welt bieten, fasziniert. Aber vor allem sind wir mit den Menschen und ihrer Herzlichkeit zusammengewachsen. Sie sind für uns mehr geworden als Geschäftspartner - sie gehören zu unserer Summit Familie und es sind sehr persönliche Bindungen entstanden. Genau aus diesem Grund pflegen wir seit Beginn eine partnerschaftliche Zusammenarbeit und unterstützen Nepal und seine Bevölkerung seit 45 Jahren mit diversen Initiativen und Projekten:

  • - Ausbildung lokaler Guides zu Trekking Guides oder Kultur- und Bergwanderführern sowie regelmäßige Fortbildungen und Bekleidungsaktionen
  • - Einsatz und Schulung lokaler Begleitmannschaften inklusive Sirdar (Führer), Sherpa, Küchenteams und Träger
  • - Förderung des Ausbaus lokaler Verkehrs- und Versorgungsinfrastruktur
  • - Bau der Everest Summit Lodges als Joint Venture mit unseren Partnern · Wiederaufforstungsaktionen im Everest Gebiet
  • - Spendenaktion nach der Zerstörung des Sherpa-Klosters Tengpoche
  • - Unterstützung von Schulpatenschaften im Kathmandu-Tal zusammen mit dem Verein Freunde Nepals e. V. (www.freunde-nepals.de)
  • - Schärfung des Umweltverständnis und Einführung des "Dreck-Sacks" zur Müllvermeidung auf Trekkings
  • - Unterstützung des Vereins die Ofenmacher e.V., um private Haushalte mit rauchfreien Küchenöfen auszustatten (www.ofenmacher.org)
  • - Unterstützung des myclimate Projekts "Biogasanlagen in Nepal" (www.myclimate.org/klimaschutzprojekte)
  • - u.v.m.

Um nach der verheerenden Erdbebenkatastrophe eine schnelle und effektive Hilfe nach Nepal zu fördern, rufen wir unsere Kunden dazu auf, die Spendenaktion Aktion Deutschland Hilft zu unterstützen. Das Everest-Gebiet und die weiter im Osten befindlichen Landesteile sowie die Annapurna- und Dhaulagiri-Region, das Dolpo und das Königreich Mustang haben geringere Schäden davongetragen. Das Langtang und der südliche Teil des Manaslu-Gebietes sind dagegen stärker betroffen. Im gesamten Kathmandu-Tal sind große Teile der touristischen Infrastruktur und des kulturellen Erbes Nepals beschädigt worden und die vollständige Wiederherstellung wird einige Zeit in Anspruch nehmen. Eine gute Nachricht ist, dass die von uns genützten Hotelanlagen im und um das Kathmandu-Tal nur kleine Schäden aufweisen. Mitte Mai werden wir eine DAV Summit Club Delegation nach Nepal aussenden, um uns ein eigenes Bild von der Situation vor Ort zu machen und anschließend gezielte Hilfemaßnahmen einleiten zu können. Wir werden unter anderem auch die Beschaffenheit der Trails, die Sicherheit der Unterkünfte und die Infrastruktur in unseren Reisegebieten prüfen. Anfang Juni werden uns umfassende Informationen vorliegen und wir werden aus erster Hand eine Aussage treffen können, welche Reisen im Herbst durchgeführt werden können. Die Bevölkerung Nepals liegt uns sehr am Herzen. Da der Trekkingtourismus zu einem der wichtigsten Wirtschaftssektoren Nepals gehört, möchten wir unsere Kunden bitten, Nepal nicht von ihrer touristischen Landkarte zu streichen und unsere weiteren Informationen abzuwarten.


Spendenaufruf vom 27.04.2015 für Nepal

Nach derzeitigen offiziellen Angaben hat das Erdbeben in Nepal mehrere tausend Todesopfer gefordert. Die Zahl der Verletzten ist ebenfalls hoch. Außerdem sind viele Menschen obdachlos geworden oder wagen es nicht, in ihre Häuser zurückzukehren. Wir unterstützen die Spendenaktion:

Aktion Deutschland Hilft
Bündnis deutscher Hilfsorganisationen
Spendenkonto: 10 20 30
Bankleitzahl: 370 205 00
IBAN: DE62 3702 0500 0000 1020 30
BIC: BFSWDE33XXX
Bank für Sozialwirtschaft
Stichwort: Erdbeben in Nepal